Kleingärten

Verkauf der grünen Lunge

Der Beiersdorf Konzern hat vom Senat die Zusage bekommen, zwölf Hektar Kleingärtenflächen zwischen Troplowitzstraße, Veilchenweg und Stresemannallee kaufen zu dürfen. Betroffen sind die Vereine Stubbenkamp, Wildwux und Eimsbüttel.

Obwohl zum derzeitigen Zeitpunkt überhaupt nicht klar ist, ob der Konzern die Fläche jemals für eine Erweiterung des Werks nutzen wird, machen sich die Kleingärtner Sorgen und haben die Initiative „Lebenswertes Lokstedt“ gegründet. Unter dem Slogan „Stoppt den Verkauf der grünen Lunge in Hambug-Lokstedt an die Beiersdorf AG!“ hat die Initiative nun eine Online-Petition ins Leben gerufen. Dort heißt es: „Wir fordern die Hamburgische Bürgerschaft auf, das schützenswerte und parkähnliche Areal nicht an ein gewinnorientiertes Dax-Unternehmen zu verkaufen und weiterhin unter städtischen Schutz zu stellen!“

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 04.11.2017