Leserbrief

Für Kinder eine Aufwertung des Geländes

(zu: Der Fisch stinkt vom Kopf vom 26.03.2015)

Es gibt natürlich auch Befürworter der Aktion eines Bolzplatzes mit Sitzmöglichkeiten in den Max-Tau-Wiesen. Und tatsächlich freuen sich die Kinder aus unserer großen Wohnanlage in der Emil-Andresen-Straße schon sehr auf den ersten Spartenstich…

Dass nun der NABU von der Initiative zum Erhalt der Max-Tau-Wiesen ins Boot geholt wurde, macht mich ärgerlich. Es geht den Gründern der Initiative ja gar nicht um die schützenswerte Natur, sondern um die Angst vor Lärmbelästigung durch den Bolzplatz. Dies ist ja auch verständlich, aber dann sollte man dies auch entsprechend richtig diskutieren und nach Lösungen suchen z.B. eine Vereinbarung treffen, dass der Bolzplatz ab einer bestimmten Uhrzeit nicht mehr genutzt werden darf.

Das NABU-Argument, hier ein Naturerlebnis für Kinder zu bewahren, ist wohl von Leuten erarbeitet, die keine Kinder haben oder selbst das Gelände nicht kennen. Es ist derzeit eine riesige Toilette für Hunde und so habe ich meinem Sohn schon verboten, dort das viel geliebte Picknick etc. zu machen, weil es einfach zu ekelig ist.

Durch den wirklich kleinen Bereich für den Bolzplatz mit Sitzmöglichkeiten etc. erfolgt für Kinder eine Aufwertung des Geländes und das „Naturerlebnis" für Kinder, Erwachsene und Tiere ist weiterhin ausreichend da!

Auch ist es ja bei der kleinsten vorgestellten Variante so, dass diese für kleine Kinder ausgelegt ist, die noch nicht eine größere Strecke zu anderen Fußballplätzen allein zurücklegen können und zur Beruhigung der Lärmbefürchter auch nicht bis in die späten Abendstunden spielen werden...

Susanne Musfeldt

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 15.05.2015