Wachsende Stadt

Siemersplatz-Inferno ist überall

Was wir mit der sogenannten Nachverdichtung in Hamburg gegenwärtig erleben, ist ein wahrhaft "historischer" Moment - ein großer Ausverkauf der historisch gewachsenen, der in der Vergangenheit entstandenen traditionellen Bausubstanz, der - trotz zahlreicher Abrisse schon vorher - Hamburg bisher prägte: Ein Stil, den es nur in Hamburg gibt. Teil 3 einer Serie von Manfred Bonson mehr...

Wachsende Stadt

Verdichtung = Vernichtung

Nachdem ich vor kurzem - als persönlich Betroffener - hier einen Artikel für die sogenannte Nachverdichtung geschrieben hatte, habe ich weiter über das Thema nachgedacht. Es scheint fast unerschöpflich zu sein, ich habe weitere Fakten und Informationen gesammelt, und vor allem sind mir viele neue Einsichten gekommen über die Zusammenhänge. Teil 2 einer Serie von Manfred Bonson mehr...

Kleingärten

Verkauf der grünen Lunge

Der Beiersdorf Konzern hat vom Senat die Zusage bekommen, zwölf Hektar Kleingärtenflächen zwischen Troplowitzstraße, Veilchenweg und Stresemannallee kaufen zu dürfen. Betroffen sind die Vereine Stubbenkamp, Wildwux und Eimsbüttel. mehr...

Lebenswertes Lokstedt Bürgerinitiative facebook-Seite
SchreberRebellen e.V. Rettet das Stadtgrün!www.schreberrebellen.de
Stopp den Verkauf der grünen Lunge an die Beiersdorf AG Online-Petition
Kein Verkauf an Beiersdorf! Kleingärtner wehren sich Elbe Wochenblatt
Wo baut Beiersdorf! Die Pläne zur neuen Konzernzentrale Elbe Wochenblatt
Kleingärtner wehren sich gegen Beiersdorf Eimsbütteler Nachrichten

Wachsende Stadt

„Nach-Verdichtung" - und eine menschliche Stadt

Die Politik der Nachverdichtung hat zu einem regelrechten Bauboom geführt: Kleinere Einzelhäuser werden abgerissen und durch große Bauten ersetzt, Grün- und „Brach“-Flächen werden beseitigt und dicht bebaut. Nun hat es auch mich in der Höxterstrasse erreicht. Teil 1 einer Serie von Manfred Bonson mehr...

Nachverdichtung / Urbanisierungszone

Gut und gerne leben

Anwohner rund um den Rimbertweg schließen sich aktuell zu einer Bürgerinitiative gegen die Bebauungspläne in ihrer Nachbarschaft zusammen. Denn dort wollen drei verschiedene Baugenossenschaften zwischen Bestandsgebäuden insgesamt 188 Wohnungen bauen. mehr...

Unterschriftensammlungen

Verkehrschaos abzusehen

Das Bezirksamt Eimsbüttel plant die Niederlassung einer Bauwagen-Kommune auf dem Heckenrosenweg-Parkplatz zu genehmigen. Eltern der Französischen Schule haben nunmehr eine Unterschriftensammlung ins Leben gerufen, um die aktuelle Nutzung des Parkplatzes beizubehalten. mehr...

Lokstedt etwas bunter machen Leserbrief von Susanne Jensen mehr...

Verdichtung

Eimsbüttel soll dichter bebaut werden

Auf der Suche nach Neubauflächen habe Bezirksamtsleiter Kay Gätgens die Hauptverkehrsstraßen entdeckt. Dort, wo heute noch Einfamilienhäuser stünden, könne er sich eine intensivere Bebauung vorstellen, so NDR 90,3: "Gerade an den Hauptstraßen könnte man viel höhere Häuser errichten", sagte der SPD-Politiker wörtlich.

Zukünftig sollen fünfstöckige Gebäude entlang der Hauptstraßen entstehen und die Einfamilienhäuser ersetzen.

www.ndr.de

Studentenunterkünfte

Apartments mit Parkblick

Das idyllisch am Lohbekpark gelegene Studentenunterkunft Rudolf-Laun-Haus ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Seit Jahrzehnten ist es vor allem wegen der Nähe zum UKE bei Medizinstudenten beliebt. Doch das in den 1960er Jahren errichtete Haus ist in die Jahre gekommen. mehr...

Süderfeld Park

Bereicherung für Eimsbüttel

Über dem ersten Bauabschnitt des „Süderfeld Park“ in Hamburg-Lokstedt prangt seit Donnerstag die Richtkrone. Die ersten zwölf Wohnungsbauten mit insgesamt 123 Wohnungen sind errichtet und zum Teil sogar schon verklinkert. mehr...

Infobrief Richtfest mit Burgunderbraten und Live Musik pdf

Urbanisierung

Mein Feind die wachsende Stadt

Am Samstagvormittag wurde die Redaktion von Lokstedt online von besorgten Bürgern informiert: „Kommen Sie schnell, an der Lokstedter Höhe werden gerade alle Bäume umgesägt“. mehr...

Nur-Hier-Gelände

Riesengroße Sozialwohnungen

Letzte Woche wurden rund ums ehemalige Nur-Hier-Gelände an der Niendorfer Straße Briefe mittels Postzustellungsurkunde überbracht. Das verheißt oft nichts Gutes. Und tatsächlich, die Superior Beteiligungen AG plant auf dem knapp einem Hektar großen Gelände etwa 15.000 qm Wohnfläche zu errichten. mehr...

Eine ganze Siedlung Nachbarn fürchten Verschattung Niendorfer Wochenblatt

Süderfeld Quartier

Öffentlichkeit verzögert Baufortschritt

"Wie sollen Park und Straße rund um das neue Wohnungsbauprojekt Süderfeld Park in Lokstedt heißen?", fragt das Niendorfer Wochenblatt am 25.01.2017 seine Leser.

Viel Zeit blieb den Lokstedter Bürgern allerdings nicht, da der Einsendeschluss für Vorschläge bereits der 01.02.2017 war. Der Regionalbeauftragte Michael Freitag dazu in einer Mail: "Leider sind die Fristen zur Einreichung der Namen sehr knapp, da die Beteiligung der Öffentlichkeit de facto den Baufortschritt verzögert."

Namen stehen fest Fiet-Evers-Weg und Kemmscher Park Niendorfer Wochenblatt

Aldi

Filiale der Zukunft

Aktuell laufen an der Osterfeldstraße die Abrissarbeiten auf dem Gelände der ehemaligen Jet-Tankstelle. Schon bald soll auch die Aldi-Filiale einem Neubau weichen. Baubeginn soll noch 2017 sein. mehr...

Süderfeld Park

Grüne Akzente

Die Baugenehmigung für das Quartier Süderfeld Park ist erteilt und die Arbeiten auf den ersten drei Baufeldern mit 123 Mietwohnungen haben begonnen. Nach und nach werden die restlichen sieben Baufelder bis 2019 folgen. mehr...

Alte Mülldeponie erhält grüne Dächer Hamburger Abendblatt
Alte Mülldeponie aufgehübscht Hamburger Abendblatt

Wohnungsbaufolgekosten

Grünzug Lokstedt aktiv mitgestalten

Wie das Niendorfer Wochenblatt berichtet, läuft für das vierte Maßnahmenpaket der Neugestaltung des Grünzugs Lokstedt noch die Bürgerbeteiligung. Wer sich "aktiv beteiligen möchte, kann seine Vorschläge noch bis zum 5. September per Mail" einreichen.

Machen Sie also am Wochenende einen Spaziergang im Lohbekpark und schicken Sie eine Mail an mr@eimsbuettel.hamburg.de.

Süderfeld Park

380 neue Wohnungen im Zentrum von Lokstedt

Von 2016 an entsteht auf dem ehemaligen Betriebshofs der Tiefbaufirma J.H. Burmeister GmbH & Co. ein neues Wohnquartier mit insgesamt 380 Wohneinheiten. Am 11. Juli 2015 findet eine Informationsveranstaltung für Interessierte und Nachbarn auf dem Gelände statt. Pressemeldung der konsalt GmbH

Großes Interesse Rund 120 Interessierte nahmen nach Angaben... mehr...
Grünes Wohnene am UKE Pressemitteilung der Projektentwickler PDF
Auslegung des Bebauungsplans Pressemitteilung der Projektentwickler PDF
Rückbauarbeiten und Rodung haben begonnen Pressemitteilung PDF
Auswertung der öffentlichen Auslegung sitzungsdienst-eimsbuettel.hamburg.de
E-Carsharing Angebot im Quartier Zwei Elektroautos Typ BMW i3 PDF

Expresswohnungen

Der Glaube an die Vitalität

Rund 100 Bürger aus Eppendorf, Lokstedt, Klein-Borstel und Langenhorn protestierten am Donnerstagabend lautstark vor der Bezirksversammlung Nord und nutzten die Möglichkeit vor und während der Bürgerfragestunde ihrem Protest zu den Plänen von Bezirksamtsleiter Rösler zu Großunterkünften lautstark Ausdruck zu verleihen. mehr...

Expresswohnungen

Flüchtlingsprojekt beerdigt

Wie die Welt berichtet, habe die Stadt eine neue Flüchtlingsprognose vorgelegt und ihre Planungen drastisch reduziert. Deshalb "ist eine Einigung in den Verhandlungen zur Osterfeldstraße sehr unwahrscheinlich, das Projekt steht vor dem Aus. Das bedeutet, dass in Eppendorf keine Flüchtlinge angesiedelt werden". Mit dem von Anfang an umstrittenen Projekt werde "eines der ambitioniertesten Flüchtlingsprojekte der Stadt beerdigt".

www.welt.de

Expresswohnungen

Bezirksamtsleiter Rösler verweigert Verhandlungen

Am 22.03.2016 trafen sich die Vertreter der Bürgerinitiative „Eppendorf / Lokstedt - Integration statt Großsiedlung“ mit dem Leiter des Bezirksamts Hamburg Nord, Harald Rösler (SPD). Gesprächsinhalt war die geplante Folgeunterkunft für bis zu 3000 Flüchtlinge in Eppendorf an der Osterfeldstraße. mehr...

Wohnungsbau

Henriette No.1 bezogen

Auch im Stadtteil Eimsbüttel entstehen zuweilen neue Wohnungen. Anders als in Lokstedt werden hier allerdings keine Flüchlingsunterkünfte gebaut. Statt dessen wird hier "nachhaltige, städtebauliche Entwicklung" betrieben.

Der Hochbunker in der Henriettenstraße wurde sorgsam rückgebaut. Bereits auf dem Richtfest wurde vom Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke hervorgehoben, dass das Projekt den hiesigen Wohnbedürfnissen gerecht werde. Die "30 individuell geplanten Eigentumswohnungen" der Henriette No. 1 wurden nun an die neuen Eigentümer übergegangen.

www.hamburg.de

Expresswohnungen Osterfeldstraße

Verständnisfragen und Bleibeperspektive

Auch die neuerliche Info-Veranstaltung zur "Errichtung einer Flüchtlingsunterkunft mit der Perspektive Wohnen in der Osterfeldstraße" ließ kein Vertrauen in die Kompetenz des Bezirks Nord aufkommen. Die Verantwortlichen sind sich offensichtlich der weitreichenden Konsequenzen ihrer Handlungen nicht bewusst. mehr...

Rot-Grün will Volksentscheid verhindern ndr.de
SPD-Reaktion auf 26.000 Unterschriften hamburg1.de
Uni-Modell soll Flächen für Flüchtlinge prüfen ndr.de
Selbstverständlich ohne zu schreien Leserbrief von Claus Vaith mehr...
Lokstedter wehren sich Bürgerinitiative gegen... Niendorfer Wochenblatt
Die Volksinitiative gegen Großunterkünfte ndr.de
Das ist nicht mehr das Eppendorf, das ich kenne welt.de

In eigener Sache

Ein unmittelbarer Widerspruch

"Wir-sind-Eppendorf" stellt Strafanzeige gegen Unbekannt. Einem "Anwohner51" werden "rassistische Hetzparolen" im Internet vorgeworfen. Die Bürgerinitiative "Eppendorf / Lokstedt: Integration statt Großsiedlung" und Lokstedt online verwahren sich dagegen in der zugehörigen Pressemeldung "in ein und derselben Topf" geworfen zu werden. mehr...

Expresswohnungen

Wir reden hier über das Wie

Am Montagabend tagte der Regionalausschuss Eppendorf / Winterhude im Bezirksamt Nord. Tagesordnungspunkt 2 "Vorstellung der Pläne für die Errichtung einer Flüchtlingsunterkunft mit der Perspektive Wohnen in der Osterfeldstraße" sorgte für ein ausverkauftes Haus, aufgebrachte Bürger und einen turbulenten Abend. mehr...

Expressbauten sorgen für Ärger in Eppendorf NDR.de
Flüchtlingswohnungen: Kritik an Hamburgs Konzept NDR.de
Verwaltungsgericht muss entscheiden Rechtsstreit um Unterkunft mopo.de
Buhrufe in der Bezirksversammlung Auch in Eidelstedt Eimbütteler Nachrichten
Eppendorf wehrt sich gegen Flüchtlings-Großunterkunft welt.de
Bürgerinitiative "Integration statt Großsiedlung" eppendorf-lokstedt.de
Mehrbedarf von drei Kitas Kritiker fürchten eine Gettoisierung welt.de
Bekomme fast täglich Mails von besorgten Bürgern Investor Maas welt.de

Expresswohnungen

Totes Land in Spekulantenhand

Der Bezirk Nord plant in Eppendorf auf einer Gewerbefläche an der Osterfeldstraße ein ganzes Quartier sogenannter Expresswohnungen. Der gewählte Rechtsrahmen des Genehmigungsverfahrens begünstigt den Grundbesitzer und lässt zudem befürchten, dass Umweltschutzauflagen nicht ernst genommen werden. mehr...

Gnadenlos im Hauruck-Verfahren durchgezogen Leserbrief mehr
Grundbesitzer geht gegen Unterkunft in Eppendorf vor Hamburger Abendblatt
Protest gegen Eppendorfer Flüchtlingswohnungen Hamburger Abendblatt
Wohnungen für Flüchtlinge Kritik an Größe Hamburger Wochenblatt

Expresswohnungen

Deponiegasbildung nachgewiesen

In der Osterfeldstraße plant der Bezirk Nord Wohnungen für bis zu 2.800 Flüchtlinge. Statt ein ordnungsgemäßes Baugenehmigungsverfahren durchzuführen, sollte der Baubeginn mittels Polizeirecht erzwungen werden. Dieses Vorgehen kommt nun wie ein Boomerang auf die Verantwortlichen zurück, unter dem Gewerbegebiet tickt nämlich eine Zeitbombe. mehr...

Gift-Erbe sorgt für Streit bei Bau von Unterkünften www.welt.de
Öffentliche Präsentation des Projektes am 25.01.2016 www.hamburg.de

Bebauungsplan-Entwurf Lokstedt 62

Wohnbebauung derzeit nicht zulässig

Das schwer belastete ehemalige Betriebsgrundstück der Firmen Herrmann Wellmann und J.H. Burmeister in der Süderfeldstraße soll aufwendig saniert werden. Burmeister plant, die ehemalige Grubendeponie anschließend mit 600 Wohnungen zu bebauen. mehr...

Wohnpark Süderfeldstraße Niendorfer Wochenblatt vom 14.05.2014 mehr...
Giftmüll bremst Großprojekt Hamburger Abendblatt vom 19.05.2014 mehr...

Bolzplatz

Der Fisch stinkt vom Kopf

Etwa ein Dutzend Bürger verfolgten am Montagabend die öffentliche Sitzung des Regionalausschusses Lokstedt. Ihr Interesse hatte die angekündigte Beratung über den geplanten Bolzplatz an der Emil-Andresen-Straße geweckt. Das erhoffte Wunder blieb aus, die Behörde beharrt stur auf der Umsetzung des Projekts. mehr...

Hobby-Bürgermeister aus Sim City Leserbrief von Dora Freuers mehr...
Für Kinder eine Aufwertung des Geländes Leserbrief von S. Musfeldt mehr...

Studenten

Viel Ruhe zum Studieren

Mehr als Dreihundert Studenten wohnen in den Lokstedter Studentenwohnheimen im Quartier um die Emil-Andresen-Straße und fühlen sich hier "rundum wohl", wie das Niendorfer Wochenblatt berichtet. Welcome-Tutor Alexej Bertram schwärmt: "Wenige Wohnheime liegen so im Grünen." Wünschen würde sich der Jura-Student allerdings "studentenfreundliche Restaurants in Lokstedt".

www.niendorfer-wochenblatt.de

Wohnraum

Kapitalismus pur

Am Lohkoppelweg hat die für die Unterbringung zuständige Anstalt des öffentlichen Rechts fördern & wohnen ein komplettes, soeben fertiggestelltes Mehrfamilienhaus angemietet. Die gut ausgestatteten Wohnungen werden damit dem Wohnungsmarkt für mindestens zehn Jahre entzogen. mehr...

Das ist der absolute Hohn Leserbrief von Rüdiger Miosga mehr...
Schnelle Information der Bürger nötig SPD begrüßt neue Flüchtlinge mehr...
Neue Flüchtlingsunterkunft Niendorfer Wochenblatt
Flüchtlinge finden keine Wohnung Mit 21 Jahren endet... NDR-Journal

Wohnungsbaufolgekosten

Ohne Infrastruktur kein Wohnquartier

Die Hamburger Wohnungsbauoffensive verlangt von den Bezirken jährlich den Bau von 6.000 neuen Wohnungen. Das Wohnungsbaufolgekosten-Programm soll entstandene Flurschäden beheben, verärgert aber auch manchen Anwohner. Bezirksamtsleiter Sevecke rät Politikern, solche Bürger-Proteste zu ignorieren. mehr...

Digitale Bürgerbeteiligung scheitert an Rot-Grün Blog von Carsten Ovens mehr
Protest trotz Bürgerbeteiligung Niendorfer Wochenblatt mehr
Naturerlebnisraum in Gefahr Pressemitteilung NABU mehr
Bisher keine Einigung beim geplanten Bolzplatz Niendorfer Wochenblatt
Bürger sind gegen Bolzplatz Niendorfer Wochenblatt
Prozess um Bolzplatzlärm wird neu verhandelt NDR.de

bosnanova

Bosnien statt Schweden

In der Herlingsburg hat Nela Quandt einen Showraum eröffnet, in dem sie in Bosnien produzierte Kindermöbel, Spielsachen und Accessoires präsentiert.
Mit ihrer selbst entwickelten Produktlinie setzt sie auf Individualität statt auf Industrieproduktion, faire Prokutionsbedingungen und Nachhaltigkeit. mehr...

Lenzsiedlung

Wenn Sozialwohnungen zur Mangelware werden

Wie die Welt berichtet, befürchten Mieter, dass die Mieten in der Lenzsiedlung kräftig steigen werden. "Denn wie an vielen anderen Orten der Stadt läuft auch in der Lenzsiedlung die Mietpreisbindung bald aus, bis zum Jahr 2017 verlieren knapp 1000 Wohnungen ihren rechtlich geschützten Status." Hamburgweit werden schon in zehn Jahren nur noch 45.000 Sozialwohnungen zur Verfügung stehen. In der 1970er Jahren betrug der Bestand an Sozialwohnungen mehr als 400.000.

www.welt.de

Bauverdichtung

Freier Blick in Nachbars Garten

Es waren die neuen Quartiere, die Lokstedt zu dem am schnellsten wachsenden Stadtteil im Bezirk Eimsbüttel machten. Nachdem die Grundstücke für solche Großbauprojekte nun allmählich zur Neige gehen, ist es der Abriss von Einfamilienhäusern und die Hinterhausbebauung, die kleinteilige Verdichtung die wertvolles Grün zerstört. mehr...

Güterbahnhof Lokstedt

Eisenbahner-Kleingärten könnten umziehen

Die Mitglieder des Kleingarten-Vereins Tarpenbekufer kämpfen um den Erhalt ihrer Gärten. Die Parzellen der Bahn-Landwirtschaft liegen am ehemaligen Güterbahnhof Lokstedt, sie sollen dem großspurig Tarpenbek Greens genannten Wohnungsbauprojekt weichen. mehr...

Bauarbeiten am Hamburg Airport

Mit der Ruhe ist's vorbei

Der Hamburg Airport beendet die Erneuerung der Start- und Landebahn 05/23 (Langenhorn / Niendorf). Der Flugbetrieb läuft seit Mitte September wieder normal, was teilweise nicht zu überhören ist. Nun müssen sich die Anwohner erst einmal wieder an den Lärm gewöhnen. mehr...

Bebauungsplan-Entwurf Lokstedt 62

Anlagentechnik vor Ort

Am Donnerstag, den 22. August 2013 um 19.00 Uhr ist eine Informationsveranstaltung zur Bodensanierung in der ehemaligen Werkstatt des Betriebsgrundstücks der Firmen Herrmann Wellmann und J.H. Burmeister in der Süderfeldstrasse geplant. mehr...

Lokstedt 360°

In fußläufiger Entfernung zum Niendorfer Gehege

Die Bauherren bewarben das Hamburger Wohnungsbau-Vorzeigeprojekt Lokstedt 360° mit unrealistischen Phrasen und geschönten Bildern. Sie versprachen das blaue vom Himmel - und grüne Dächer. Doch die Realität sieht anders aus. mehr...

Urban Gardening

Im Beet sind alle gleich

Die Keimzelle der urbanen Landwirtschaft kommt aus den Megastädten dieser Erde. Unaufhaltbar wachsende Städte infolge der Landflucht der ehemals bäuerlichen Bevölkerung, die - in den Elendsquartieren gestrandet - den Hunger und die Lebensmittelknappheit durch die landwirtschaftliche Nutzung städtischer Flächen in ihrem direktem Umfeld bekämpft. mehr...

Güterbahnhof Lokstedt

Unsere Nachbarn die Brückenbauer

Auf dem Gelände des stillgelegten Güterbahnhofs Lokstedt soll eine Trabantenstadt mit 350 Wohnungen entstehen. Die Finanzbehörde plant die Erweiterung auf 750 Wohneinheiten, gefährdet damit aber die Existenz eines Kleingartenvereins und verunsichert die Groß Borsteler Bürger. Uns Lokstedter aber droht noch mehr Verkehr. mehr...

Vogt-Wells-Straße 6

Baulücke wird geschlossen

Zuletzt hielt sich nur noch der Imbiss über Wasser. Aufgegebene Läden wurden nicht wieder vermietet und auch die Wohnungen in den oberen Stockwerken wirkten mehr und mehr unbewohnt. Mehr als ein Jahr lang dauerte es bis das geräumte Gebäude endlich abgerissen wurde. mehr...

Wohnraumschutzgesetz

Weihnachtshaus verkauft

Ende letzten Jahres wurde in einem Internetportal eine ganz besondere Immobilie angeboten: Das Haus des Weihnachtsmanns. Nun wurde es verkauft und es kommt Licht in die Affäre. mehr...

Hubert-Fichte-Weg

Stadtgärten mit multikulturellem Verständnis

Nun ist es doch nur ein Weg geworden und keine Straße, die nach dem weltweit ersten Pop-Literaten Hubert Fichte benannt wird. Die GAL-Fraktion Eimsbüttel jedenfalls ist begeistert, dass sich ihre Initiative gelohnt hat. mehr...

Lärmschutzprogramm

Fluglärm stoppen

Aufgrund der im April 2012 in Kraft getretenen Fluglärmschutzverordnung kommen tausende Hausbesitzer in den Genuss von Leistungen des 9. Lärmschutzprogramms. Bis zu 150 Euro pro qm Wohnfläche können für Lärmschutzmaßnahmen ausgegeben werden. mehr...

Vertrag für den Hamburger Wohnungsbau

Lokstedt an der Spitze

Im Vertrag für den Hamburger Wohnungsbau war die jährliche Fertigstellung von 6000 Wohnungen angepeilt. Nach nun vorliegenden Zahlen des statistischen Landesamts waren es im vergangenen Jahr aber nur 3729. Damit verfehlt der SPD-Senat sein Ziel mehr als deutlich. mehr...

Lenzsiedlung

Fahrstuhl defekt: Bewohner drohen mit Mietminderung

Laut einem Bericht in der Hamburger Morgenpost ist der Fahrstuhl im 14-Stockwerke-Hochhaus Julius-Vosseler-Straße 132 defekt. Saga/GWG verschleppe die Reparatur und sortiere zunächst Ursachen in technische Störungen bzw. Vandalismus.

www.mopo.de

Leerstandsmelder

Wohnungsleerstand in Hamburg

Bis zu 2000 Wohnungen in Hamburg stehen grundlos leer. Der Internet-Pranger "leerstandsmelder.de" zeigt wo. Mittlerweile 581 Einträge sind auf einer Landkarte Hamburgs festgehalten.

www.leerstandsmelder.de

Nicht heimische Pflanzen

Ausbreitung eindämmen

In Gärten, Parks, an Flussläufen und Böschungen findet sich immer häufiger der Riesen-Bärenklau. Eine nicht heimische Pflanze, ein sogenannter Neophyt, der sich massiv ausbreitet und die heimischen Pflanzen verdrängt. mehr...

Menschen in Not

Schlafstelle eines Obdachlosen

Obdachlose, die auf ihrer Parkbank erfroren sind, tauchen im Winter fast täglich in den Nachrichten auf. Kann das auch in Lokstedt passieren? mehr...

Besuchen Sie auch unsere Social Media Sites:
Danke Ergotherapie