• /
  •         
  • /
  •         

Häuser

Zieht der Weihnachtsmann um?

Reichte es früher aus, mit einer Lichterkette einen Tannenbaum im Vorgarten zu schmücken, veranstalten manche Menschen an ihrem Haus in der Weihnachtszeit eine wahre Lichtorgie.

Alle Jahre wieder leuchtet ein Haus in Lokstedt so sehr, dass man meinen könnte, hier wohne der Weihnachtsmann. Schon seit 15 Jahren treiben Erika und Klaus Ahlfeld es so bunt, dass ihr Haus an der Niendorfer Straße zu einer stadtbekannten Sehenswürdigkeit geworden ist.

Auf einem Australien-Urlaub wurden sie zu diesem ungewöhnlichen Hobby inspiriert. Dort haben sie 1997 im Urlaub viele schön beleuchtete Häuser gesehen. Mittlerweile haben sie etwa 30.000 Lichter und Hunderte von Weihnachtsmännern installiert, die Stromkosten pro Saison betragen 500 Euro.

Tochter Jasmin, die im Nachbarhaus wohnt, hat sich von ihren Eltern anstecken lassen. Nun strahlen die beiden Häuser um die Wette.

In der Vorweihnachtszeit versammeln sich allabendlich Schaulustige vor dem Haus, Kinder geben dort ihre Post an den Weihnachtsmann auf.

Schon im nächsten Jahr allerdings wird dies nicht mehr möglich sein. Erika und Klaus Ahlfeld geht dieses Hobby nicht mehr so leicht von der Hand. Immerhin müssen sie schon im Oktober mit dem Schmücken anfangen. Nach dem Dreikönigstag am 6. Januar, wenn nach und nach alles abgebaut wird, soll die gesamte Dekoration versteigert werden.

Auch von dem bunten Haus mit den in Sgraffito-Putztechnik ausgeführten Dekorationen möchte sich das Ehepaar bald trennen. Aktuell bieten sie das Haus für 535.000 Euro zum Verkauf an.

Bleibt zu hoffen, dass sich ein Käufer findet, der die umfangreiche Dekoration gleich mit übernimmt, damit uns das bunte Haus erhalten bleibt.

Falls die neuen Hausbesitzer dem Weihnachtsmann allerdings als Mieter kündigen, hier für das nächste Jahr schon einmal die Postadresse des Weihnachtsmanns:

Weihnachtsmann, Himmelpfort

Jedes Jahr, mitten im November eröffnet die Deutsche Post, in Himmelpfort die Weihnachtspostfiliale. Dort treffen tausende Briefe aus aller Welt ein . Alle Briefe die bis spätestens 10 Tage vor Heiligabend eingehen, werden auch garantiert beantwortet.

www.immonet.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 24.12.2011