• /
  •      
  • /

Zum Tode von

Hans-Jürgen Stoll

Am 10. August 2012 verstarb unser Lokstedter Drogist Hans-Jürgen Stoll im Alter von 76 Jahren. Er trug sein Herz am rechten Platz und das Lokstedter Gemeinwesen hat ihm viel zu verdanken.

1965 eröffnete Hans-Jürgen Stoll eine kleine Drogerie im Hagendeel 23. 1977 übernahm er zusammen mit seiner Frau Elke und seiner langjährigen Mitarbeiterin Wilma Tiedtke die 1882 gegründete Traditionsdrogerie in der Grelckstraße. Neben dem üblichen Drogerie- und Parfümerie-Sortiment hatte sich Hans-Jürgen Stoll auf das Verlegen von Teppichböden spezialisiert.

Seine Söhne waren häufig im Geschäft anzutreffen und wurden fast wie selbstverständlich auch Drogisten. Birger hatte eine Drogerie in Iserbrock, Andreas führt heute das Ladengeschäft in der Grelckstraße mit verändertem Schwerpunkten fort. Alle Lokstedter können weiterhin Feuerwerk bei Stolli kaufen, aber auch Teppichboden und Laminat.

Wenn es so etwas gibt, dann war Stolli, wie er von vielen Kunden genannt wurde, Drogist aus Leidenschaft. Stets gutgelaunt nahm er sich viel Zeit für seine Kunden. Gerne stand er auch vor dem Laden und klönte mit seinen Lokstedtern, die er ins Herz geschlossen hatte.

So widerstand er auch der Billig-Konkurrenz, die direkt gegenüber eine Filiale aufmachte. Zugleich hat er vor den Niedergang des Einzelhandels in der Grelckstraße gewarnt, hatte aber eine Lösung dagegen parat: „Kaufe im Dorf.“

Ich selbst habe Herrn Stoll schon als ich ein kleines Kind, als er seinen Laden noch im Hagendeel hatte, gekannt. Später, als ich so um die 10 Jahre alt war, habe ich meine ersten Fotos bei ihm entwickeln lassen. Die hat er dann, bevor ich bezahlt habe, erstmal begutachtet und mir Tipps für zukünftige Aufnahmen gegeben. Ich habe seine Ratschläge befolgt und auch seine Aufforderung, die Geschäfte vor Ort zu unterstützen, verstanden.

Hans-Jürgen Stoll verfügte aber auch über ein besonderes Interesse am fröhlichen Miteinander in Lokstedt. Über viele Jahre waren sein Feuerwerk und seine Ramba-Zamba-Bar auf den Stadtteilfesten Höhepunkt und Stimmungsmacher zugleich.

Ganz besonderer Dank gebührt ihm aber für sein Silvesterfeuerwerk. Seit mehr als 20 Jahren richtete der Experte für Feuerwerksartikel mit seiner Familie am Silvesterabend um 18.40 Uhr ein großes Feuerwerk in der Grelckstraße aus. Für viele Lokstedter gehört das Feuerwerk bei Stolli inzwischen zum festen Silvesterablauf. Schön, dass seine Frau Elke und Sohn Andreas sich entschlossen haben, diese Tradition fortzusetzen.

Hans-Jürgen Stoll hat Lokstedt und die Lokstedter geliebt. Wir werden ihn in guter Erinnerung halten. Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung fand am 24. August 2012 in der Kapelle des Neuen Friedhofs Hamburg-Niendorf statt.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 05.09.2012