Flüchtlingsunterbringung in Lokstedt

Nicht um jeden Preis!

Die Grüne Fraktion fordert in der Bezirksversammlung die ehrliche und ergebnisoffene Prüfung der Möglichkeit der Flüchtlingsunterbringung auf dem ehemaligen Recyclinghof Offakamp.

Der B-Plan weise diese Fläche als Gewerbegebiet aus. Die Möglichkeit hier Flüchtlinge für maximal 2 Jahre unterzubringen setze eine Befreiung durch den Bezirk voraus. Eine auch nur teilweise Entsiegelung der Fläche dürfe nicht erfolgen. Zudem habe der Bezirk die Pflicht, genauestens zu prüfen, ob die geplante Unterbringung von 177 Personen verantwortbar sei.

"Möglicher Entscheidungsdruck durch Senatsbehörden darf nicht die Ergebnisse einer sorgsamen Prüfung durch die Bezirksverwaltung beeinflussen!", so Roland Seidlitz.

www.galeimsbuettel.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 17.12.2012