Leserbrief

Private Rechtsauffassung durchsetzen

In der Informationsveranstaltung wurde vom Bezirksamtsleiter Dr. Sevecke der Eindruck erweckt, als wäre nun auf der Lokstedter Höhe das erreicht worden, was im Offakamp durch eine Klage von Anwohnern nicht gelang.

Wider besseren Wissens hat er beide Unterbringungslager mit einander verglichen, obwohl ihm aufgrund des Bebauungsplanes Lokstedt 58 bekannt war, dass der Boden im Offakamp mit Giften belastet ist. Dazu passt seine persönliche Aussage in der Info Veranstaltung: "Er habe zu der Unterbringung der Flüchtlinge im Offakamp eine andere Rechtsauffassung!" Ist das unsere schöne Stadt Hamburg, in der ihre Repräsentanten eine private Rechtsauffassung durchsetzen wollen?

Fritz Laufer

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 08.09.2013