• /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /

Offener Brief

Wir lassen uns nicht vergiften

Nicht nur die Art und Weise, in der von der Behörde nassforsch vorgegangen wurde, indem ohne Baugenehmigung eine Mülldeponie eröffnet wurde, verärgert die Anwohner. Der laxe Umgang mit dem verseuchten Aufhub veranlasst nun Martina Wiecha von der Bürgerinitiative B-Plan Lokstedt 58 an den Staatsrat Jan Pörksen von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration zu schreiben.

Gemeinschaftsunterkunft auf ehemaligem Recyclinghof Offakamp

Sehr geehrter Herr Staatsrat Pörksen,
unsere Initiative hat heute, wie so oft in letzter Zeit, das Gelände des ehemaligen Recyclinghofs Offakamp kontrolliert.

Dabei wurden wir auf einen Umweltskandal sondergleichen aufmerksam:
Die Sandhaufen, die durch das Graben der Versorgungsschächte entstanden, sind abgedeckt. Die Plane wird mit Bauschutt (Material vom Aufriss der Versiegelung) mangelhaft fixiert. Es ist nur eine Frage der Zeit bis Wind und Regen die Planen verschieben.

Korrekt ist es, „das angefallene Aushubmaterial nach dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz in der gültigen Fassung zu entsorgen. Sollte Bodenaushub zu entsorgen sein, ist mit erheblichen Mehrkosten zu rechnen“ (siehe Seite 33 der Begründung des Bebauungsplans 58 Lokstedt ). Der Bodenaushub liegt seit Tagen da, er wurde nicht fachgerecht entsorgt.

Aber noch viel gefährlicher für die Umwelt ist der offene Graben entlang des ehemaligen Bürogebäudes. Er ist ca. 1 m tief. Eine Wasserleitung ist dort bereits verlegt, welche mit Sand bedeckt ist. Dieser über 30m lange Graben ist nicht abgedeckt und Regen und Schmelzwasser können ungehindert durch die kontaminierte, vergiftete Erde ins Grundwasser gelangen.

Gewässerschutz vergessen?

Vermutlich durch die schweren LKWs und Baufahrzeuge hat sich ein Siel zur Oberflächenentwässerung in der Einfahrt stark gesenkt und gelöst. Auch hier dringt wieder Wasser unkontrolliert ein und zwar jetzt wesentlich mehr, da das Oberflächenwasser dorthin strömen muss.

Beenden Sie unverzüglich diese Vergiftung des Grundwassers und sorgen Sie für die Beseitigung des Sondermülls Bodenaushub!

Ich werde unsere Informationen an die Presse und Politik weiterleiten. Wir lassen uns nicht durch Inkompetenz vergiften.
Mit freundlichem Gruß
Martina Wiecha

Hamburg, den 20.12.2012

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 21.12.2012