Gewässerverunreinigung

Tatort Gewerbegebiet Nedderfeld

Der Eppendorfer Mühlenteich ist das Revier von Schwanenvater Olaf Nieß. Hier überwintern die Alsterschwäne unter seiner Aufsicht.

Insofern ist der idyllische kleine Mühlenteich eine Attraktion geworden und es kann nicht verwundern, dass Schwanenvater Nieß als erstes von besorgten Spaziergängern alarmiert wurde.

Entlang des Wanderwegs an der Tarpenbek waren Anfang Juni mehrere zunächst unerklärliche Verfärbungen des Wasser aufgetreten. Das Wasser der Tarpenbek verfärbte den Mühlenteich rost-braun. Wurde hier Rost aus einer Leitung gespült? Nieß schaltete die Dienststelle für Umweltdelikte ein.

Die Recherchen ergaben weitere Auffälligkeiten. In Höhe Kellerbleek wurde offenbar weiße Farbe in die Tarpenbek entsorgt.

Der Umweltdienst der Feuerwehr entnahm Wasserproben. Erfahrungen mit ähnlichen Fällen zeigten, dass es sich um eine Binderfarbe handeln könne.

Um den Ursprung der Verschmutzung nachzuvollziehen, öffnete die Feuerwehr mehrere Sieldeckel in der Umgebung. Schließlich wurde man fündig. Die Spur endet irgendwo im Gewerbegebiet Nedderfeld. Die Polizei ermittelt.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 05.07.2012