Leserbrief

Gutes bedarf Geduld und Ausdauer: WAHL 2017!

(zu: Elite reagiert mit Gleichgültigkeit vom 26.06.2016)

Wir möchten uns für den detaillierten und mit Sachverstand verfassten Artikel bedanken. Zur Ergänzung und der in dem Bericht aufgeführten Fragen erlauben wir uns noch nachfolgende Anmerkungen:

1. Was konnte man von einem Bundespräsidenten 2. Wahl in seiner, hoffentlich bald abgelaufenen Amtszeit , letztendlich erwarten? Außer, dass er auf er Kosten der deutschen Steuerzahler durch die halbe Welt gereist ist und mit seinem ausdruckslosen, routinierten Pastorenlächeln, meinte, er könne damit auf der politischen Ebene etwas Verändern. Dafür hat er aber kritische deutsche Bürger beschimpft und beleidigt.

2. Jegliche Kommentare über die sich in den letzten Jahren heraus kristallisierende Selbstherrlichkeit der Frau Dr. Merkel in ihrer Amtszeit, wäre reine Zeitverschwendung.

3. Über die Lokal- bzw. Bezirkspolitiker, welche in dem Bezirk Eimsbüttel gegen die überwiegende Mehrheit der Bürger des Wahlbezirkes agieren und unfassbare Entscheidungen meinen treffen zu müssen und das sogar gegen die verantwortliche Bundesministerin Hendricks (siehe unseren Leserbrief vom 14.06.2016) stimmen (z.B. Versiegelung der Aue Hagendeel), bedarf keiner Diskussion mehr und wäre ebenso reine Zeitverschwendung. Aber wie heißt es immer so treffend: Gutes bedarf Geduld und Ausdauer: WAHL 2017!

4. Natürlich besteht zwischen dem Abgang des Eimsbütteler Bezirksamtsleiters Sevecke und den in den letzten Jahren getroffenen negativen Bezirksentscheidungen ein Zusammenhang und deshalb wurde er aus der politisch, verantwortlichen Schusslinie, durch die, mit SPD-Mehrheit regierenden Hamburger Bürgerschaft, abgezogen.

Susanne Nellen
Rüdiger Miosga

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 27.06.2016