Leserbrief

Weihnachten, Ostern, Pfingsten

(zu: 30 Tage Verständnis vom 14.06.2015)

Seit März 2014 werden von den Untermietern von f & w fördern und wohnen AöR die Mieter durch Lärm, Vermüllung und massiver Rücksichtslosigkeit belästigt. Und das auch an gesetzlichen Feiertagen (z.B. Weihnachten, Ostern, Pfingsten), Samstags und Sonntags und das nicht nur am Tage sondern auch in den Abend- bzw. Nachtstunden. Es wird in den in Deutschland geltenden gesetzlich festgelegten Ruhezeiten gehämmert, geklopft und auch die Einzüge bzw. Umzüge in den  Abend- bzw. Nachtstunden durchgeführt, ohne das f & w konsequent dagegen etwas unternimmt bzw. Abhilfe schafft. Besonders verwerflich ist das rücksichtslose Verhalten der Asylbewerber gegenüber den sehr kranken und älteren Mietern in den einzelnen Häusern.
 
Deshalb empfinden die Mieter und Mieterinnen das aktuelle Informationsblatt von f & w als reine Provokation und werden im Bedarfsfall u.a. bei Überschreitung der Ruhezeiten weiterhin die staatlichen Organe (z.B. die Polizei) einschalten.

Denn keiner sollte vergessen, dass die Flüchtlinge, welche gewollt oder ungewollt das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland betreten haben und auch noch finanzielle Leistungen beantragen und im Regelfall auch erhalten, sich damit verpflichten die Gesetze und Vorschriften zu akzeptieren bzw. einzuhalten.
 
Und dann gibt es noch die Mieter, welche täglich im Berufsleben stehen (u.a. im Schichtdienst, Sonntags, Feiertags, Nachtdienst etc.) denen von ihrem monatlichen Einkommen u.a. Steuern- und Sozialversicherungsbeiträge  etc. abgezogen werden.

Rüdiger Miosga für die Mehrzahl der Mieter

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 16.06.2015