Leserbrief

Offenkundig einseitige Sichtweise

Eigentlich bin ich Fan ihrer lokalen Berichterstattung über Lokstedt. Was Sie allerdings seit geraumer Zeit über das Thema Flüchtlinge in Lokstedt veröffentlichen hat nichts mehr mit Journalismus oder einem halbwegs seriösen Informationsabsicht zu tun. Es wirklich sehr enttäuschend und kaum erträglich, wie einseitig, denunzierend und hetzerisch sie sich äußern.

In ihrer Veröffentlichung über den Pastor, Herrn Müller-Teichert - die Sie übrigens wie alle Artikel anonym schreiben - bezichtigen Sie ihn als Lügner. In einer unglaublichen Art und Weise, unsachlich und hetzerisch, diskreditieren Sie einen Menschen, der sich für Bürgerinnen und Bürger und vor allem Flüchtlinge einsetzt.
Sie haben offensichtlich eine sehr engagierte, emotionale und offenkundig einseitige Sichtweise auf die Schwierigkeiten in der Wohnunterkunft Grandweg, die Flüchtlinge insgesamt und anscheinend auch auf die Kirche. Warum können Sie sich nicht an einer sachlichen, konstruktiven Diskussion beteiligen? Informieren und Aufklären - anstatt zu denunzieren, verleumden und aufzuwiegeln.

Ich selbst engagiere mich viele Jahre ehrenamtlich in Lokstedt. Es ist schlimm, dass Sie solche Inhalte auch noch unter dem Portal und den Namen Lokstedts veröffentlichen. Sie beschädigen das Ansehen unseres Stadtteiles.
Ich kann nur hoffen, dass Ihre Hetzschriften keinen Wiederhall finden.

Peter Kleffmann

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 22.11.2014