Update

In miserablem Zustand

Infokästen in Lokstedt und Schnelsen retten - unter diesem Motto hat der Regionalausschuss Lokstedt am 07.04.2014 einen Antrag an die Bezirksversammlung beschlossen.

Der Beschluss erfolgte einstimmig. "Demokratie lebte von der Teilhabe", haben die Ausschussmitglieder laut Drucksache XIX-1830 erkannt. Sie kritisierten gleichzeitig die Hamburger Verwaltung - und damit das Bezirksamt Eimsbüttel. Denn diese setzen offenbar zunehmend auf das Internet zur Kommunikation. Es sei richtig, die digitalen Kanäle breit möglichst für Information und Teilhabe zu nutzen, heißt es in der Resolution. Allerdings gibt es einen großen Teil der Bevölkerung, vor allem ältere Menschen, die keinen Internetzugang haben. Kritisiert wurde auch, dass die Verwaltung die Kästen in den letzten Jahren "in miserablem Zustand" verkommen lassen hat.

Die Ausschussmitglieder wendeten in dem von der CDU eingebrachten Antrag an der Bezirksamtsleiter. Sie forderten neue Infokästen in der Grelck- und der Frohmestraße. Sicherzustellen sei, so der Beschluss, dass diese regelmäßig aktualisiert werden. Zu den Inhalten: künftig sollen die Kontaktdaten der zuständigen Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter genannt werden und die Homepage. Ausgehängt werden sollen außerdem - ebenfalls aktuell - die Tagesordnungen von Regional- und Stadtplanungsausschuss.

Am Donnerstag, 24. April 2014 hoffen die Lokstedter Lokalpolitiker, dass die Bezirksversammlung Eimsbüttel ihrem Antrag folgen wird.

Hans Loose

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 13.04.2014