ETV-Aikido

Förderung der inneren Wachheit

Aufgrund der großen Nachfrage und des Erfolgs des Aikido-Angebots für MS-Kranke bietet der Eimsbütteler Turnverband seit April einen zweiten Termin an, bei dem auch Berufstätige nun die Möglichkeit zur Teilnahme erhalten.

Die japanische Kampfkunst Aikido eignet sich als Sportart hervorragend, da es in je nach Alter und der individuellen Leistungsfähigkeit praktiziert werden kann.
Innerhalb des Aikido-Angebots für MS-Kranke werden nach einem speziell entwickelten Trainingsprogramm nur Aikido-Techniken und -Prinzipien geübt, die mit einem Partner im Sitzen oder auf Knien durchgeführt werden können. Dabei dient der Partner als Spiegel, Widerstand und Hilfe.

Um bei dem Angebot teilnehmen zu können muss die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer lediglich eine gewisse Bewegungsfreude verspüren und sich für japanische Kampfkunst interessieren. Des Weiteren ist es wichtig, selbstständig und langsam gehen und selbstständig seinen Sitzplatz wechseln zu können. Die obige Bildabfolge zeigt einen typischen Technikablauf: Kreis- und spiralförmige Abwehrbewegungen lenken einen Angriff ins Leere.

Anders als bei vielen anderen Sportarten liegt das Ziel des Aikido-Trainings nicht in der Maximierung von Schnelligkeit und Kraft. Vielmehr geht es um die Entwicklung der eigenen geistigen und körperlichen Energien, die Förderung der inneren Wachheit und die Kontrolle von Situationen und nicht um den Vergleich in Form von Wettkämpfen. Aus diesen Gründen ist es möglich, in jedem Alter mit Spaß Aikido in einer Sportgruppe so zu üben, wie es der individuellen Leistungsfähigkeit entspricht.

Wie auch beim ersten Termin übernimmt Ronald Kügler die Leitung des neuen Termins. Er ist jahrelanger Trainer beim ETV, Inhaber des 5. Dan des Aikikai und arbeitet seit fast einem Jahr mit MS-Kranken.

Der Kurs findet montags von 19 bis 20 Uhr im Dojo 1 des ETV-Sportzentrums an der Bundesstraße 96 statt. Auch bei diesem Termin ist es für die Gruppeneinteilung wichtig, dass die Teilnehmer eine ähnliche Leistungsfähigkeit besitzen, deshalb bittet Ronald Kügler unbedingt zu einem Vorgespräch. Interessierte können sich direkt bei ihm unter Tel. 0152 53 76 79 43 oder ronald.kuegler@gmx.de melden.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 14.05.2016, ETV-Pressemeldung