• /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  •   

GWE Sporthaus

Großes Sommerfest zur Einweihung

Am Sonntag, dem 9. Juni 2013, erlebten mehr als 450 Besucher zu Gast beim Traditionsverein Grün-Weiss Eimsbüttel (GWE) ein vielfältiges Programm. Der Höhepunkt war die Einweihung des multifunktionalen Sporthauses.

Es wurde mal wieder ein vielfältiges sportliches Programm geboten. Viele Abteilungen des Sportvereins präsentieren sich den Besuchern auf dem Vereinsgelände Tiefenstaaken. Vorgeführt wurden die klassischen Sportarten Fußball, Tischtennis und Fechten. Es gab aber auch exotische Sportarten wie Capoeira, Zumba, Bauchtanz und Shinson Hapkido zu bestaunen.

Außerdem waren für die kleinen Besucher verschiedene Mitmach-Aktivitäten aufgebaut. Zudem gab es eine Hüpfburg, eine Torwand, ein Human-Soccer Feld, das Glücksrad und die Möglichkeit, spielerisch das DFB-Fußballabzeichen zu erwerben.

Um 12 Uhr war es dann soweit. Der Vorsitzende Peter Torke begrüßte die Gäste zur Einweihungszeremonie des neuen Sporthauses, bei der Senatorin Jutta Blankau und DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg als Ehrengäste und Festredner teilnahmen.

Nach der Eröffnung des Kunstrasenplatzes im Jahre 2010 kann der Verein nun auch mit einem multifunktionalen Sporthaus aufwarten. Zukünftig werden hier neben den klassischen Sportarten auch viele moderne Bewegungsangebote für Jung und Alt, wie etwa Gymnastik, Tanz und Präventionssport, stattfinden. Außerdem betreibt GWE gemeinsam mit seinem Kooperationspartner agilo in den Räumen bereits seit dem 1. März 2013 eine Bewegungs-Kindertagesstätte für 120 Kinder.

„Die Verdichtung nimmt den Kindern den Raum zur Bewegung“, beklagte die DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg in ihrer Begrüßungsrede. Ratzeburg, seit ihrer aktiven Zeit als Fußballerin GWE-Mitglied, begrüßte daher die in Zeiten der wachsenden Stadt für Kinder so wichtige Möglichkeit sich mal ausgiebig zu bewegen, wie sie die neu geschaffene Bewegungskita böte. Sie rief begeistert aus: „Hier werden Sie bewegt!“

Senatorin Jutta Blankau lobte anschließend die aufrechte Haltung, die der aus der Arbeitersbewegung stammende Verein, gegründet 1893 als Arbeitersportverein Fichte Eimsbüttel, sich während der NS-Zeit bewahrt hatte.

Nach der Rede gab es eine Führung durch das neue Gebäude. Die Trainingsräume und die Geschäftsräume sehr schön und bis ins kleinste Detail durchdacht. Selbst die Bodenfliesen haben dezente kleine grüne Fliesen eingelegt. Die Wände dagegen weiß gehalten. Die Architektin dazu: „Wir haben die Farben Grün und Weiss immer wieder aufgenommen.

Nicht nur der Sportverein begeisterte die Besucher, auch die agilo-Bewegungskita öffnete an diesem Tage ihre Pforten für Besucher. Zahlreiche Neuanmeldungen bestätigen das ansprechende Konzept der liebevoll und modern ausgestatteten Kita.

Die Senatorin kletterte in einen Spielturm und überzeugte sich voller Humor von der Qualität des Kletterturms.

Auf der riesengroßen Dachterrasse werden zukünftig bei schönen Wetter die Kurse für die Erwachsenen nach draußen verlegt. Die geladenen Gäste hatten von hier oben bei Häppchen und einem Glas Prosecco einen herrlichen Ausblick über die gesamte Sportanlage und auf die Hochhäuser der nahe gelegenen Lenzsiedlung.

Für das leibliche Wohl der übrigen Besucher wurde im Pavillon vor der Vereinsgaststätte gesorgt, hier wurde Schnitzel auf Schnitzel, Wurst auf Wurst gebraten und von den Gästen umgehend verzehrt. Einige machten es sich mit ihren Tellern vor der Beach-Volleyball-Anlage in der Chill Zone am Strand in einem Liegestuhl gemütlich.

Eine der besten Sportanlagen in Hamburg und das in Lokstedt. So ließen sich auf dieser Veranstaltung auch Bezirkspolitiker jedweder Partei feiern. Man hatte den Eindruck, dass alle etwas von dem Glanz der neuen Anlage abbekommen wollen. So als wollten sie sagen: „Schaut her, das habt ihr uns zu verdanken!“

www.gweimsbuettel.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 13.06.2013