Athletinnen

Fechten

Spannende Kämpfe um die Finalplätze

Über 200 Fechtsportler trafen sich am vergangenen Wochenende in der ETV-Halle an der Bundesstraße, um sich in den Waffen Degen, Florett und Säbel zu messen. Wieder kamen die Teilnehmer von weit her angereist.

Am renommierten Internationalen Weissherbst-Turnier nahm eine große Gruppe aus verschiedenen dänischen Vereinen teil, dazu Fechter aus Guatemala, Portugal, Russland, Iran, Dänemark, Italien, Belgien, Frankreich und den Niederlanden. Die deutschen Teilnehmer kamen aus Hamburg, Schleswig-Holstein, Berlin, Bremen, Niedersachsen, Baden-Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern.

Für die Fechtabteilung des Eimsbütteler Turnverbands ist das Weissherbst-Turnier der Höhepunkt des Jahres. Es entstand in den 80er Jahren als Spaßturnier für Degenfechter, seit 1998 werden alle Waffen (Säbel, Florett und Degen) gefochten. Da das Turnier erstmals im Herbst stattfand, gab es jahreszeitlich passend Weissherbst-Wein zu gewinnen. So kam das Turnier zu seinem Namen.

Die ETV-Fechter hatten sich frühzeitig auf das große Ereignis vorbereitet und unter der Leitung von Cheftrainer Paul Donaldson intensiv trainiert - teilweise drei bis viermal die Woche. Und der Erfolg konnte sich sehen lassen. Über 40 ETV-Säbel-, Degen- und Florettfechter kämpften um die begehrten Platzierungen, denn das Weissherbst-Turnier ist ein Ranglistenturnier.

Eine absolute Bereicherung für den ETV ist Säbelfechter Rik Adema. Er zeigte seine Klasse im starken Teilnehmerfeld und gewann verdient die Goldmedaille, wobei ihm sein Vereinskamerad Alexei Matouchkine auf den Fersen war. Am Ende siegte aber Rik und Alexei holte Silber.

Im stark besetzten Feld der Damen belegten Rabea-Hambach-Richter und Gesche Reimers (beide ETV) gemeinsam den 3. Platz. Das war die Bronzemedaille. Sie mussten sich Amelie Zerfass, PSV Berlin und Lea-Carlotta Laux, FC Lütjensee geschlagen geben.

Bei den Degenfechterinnen gab es im großen Feld spannende Kämpfe um die Finalplätze. Anne Reifkogel, ETV, wurde von Katalyn Varnay, HFC, besiegt. Sie freute sich aber sehr über die Silbermedaille. Dritte wurden verdient die Vanessa Eichner-Brüning und Jana Liebing (beide ETV).

Hoch her ging es im Herrendegen. Spannende Kämpfe voller Konzentration und Dynamik. Eginhard Koch, ETV, freute sich über die Bronzemedaille. Sein junger Vereinskamerad Jonas Klein schlitterte knapp an einer Medaille vorbei und wurde 5. Der Sieger hieß Uwe Kirschen vom FC Berlin, zweiter wurde Wladimir Welsch aus Bremen.

Beste ETV-Teilnehmerin im starken Feld der Florettistinnen war Stephanie Streichan mit dem 20. Platz, vor Nina Horn,Barbara Lax und Nina Teichmann.

Im Herrenflorett zeigten die Dänen ihre Klasse. Es gewann Christian Pors vom FKT Viborg vor Emil Jensen Fynboe, JAF Aarhus. Bester Florettfechter des ETV war Anton Wiedmann mit Platz 14, Karl Becher wurde 17., Simon Hey 18.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 19.11.2015, Pressemeldung Margit Budde