Shinson

ETV-Fechten

Mit der Leistung zufrieden

Gesche Reimers und Dmitri Prudovski holten Gold. Insgesamt erkämpften die erfolgreichen Fechter des ETV im Qualifikationsturnier des Deutschen Fechter-Bundes „Wappen von Hamburg“ zweimal Gold, viermal Silber und fünfmal Bronze - eine wahre Medaillenflut.

Zum zweiten Mal fand das wichtige Qualifikationsturnier in Hamburg statt.
Fechter aus ganz Deutschland trafen sich am 2. und 3. Mai in Hamburg.
Auch internationale Teilnehmer aus Ägypten, Polen, Italien, Frankreich und den Niederlanden waren dabei. Diesmal war es eine Premiere in der neuen Dreifachturnhalle Hohe Weide 17, die sich hervorragend für Fechtturniere eignet.
Begrüßt wurden die Sportler vom ETV-Vorstandsmitglied Beate Ulisch,
die sich über die hohe Beteiligung von fast 200 Sportlern freute.

Das Organisationsteam war bestens organisiert. Mit Rabea Hambach-Richter
und Chris Zoppke-Donaldson waren erfahrene Profis am Werk, so dass die
Wettkämpfe an beiden Tagen früher als geplant beendet werden konnten.
Auch ETV-Geschäftsführer Frank Fechner sah sich die Wettkämpfe an und freute sich über die guten Platzierungen.

Trainer Paul Donaldson konnte mit der Leistung seiner Fechter zufrieden sein. Die intensive Vorbereitung machte sich bezahlt. Immerhin galt es Ranglistenpunkte zu erhalten.

Besonders Gesche Reimers war in Hochform. Im Säbel siegte sie souverän und mit dem Degen kam sie auf den 3. Platz. Auch Dmitri Prudovski besiegte in einem spannenden Finale seinen Gegner Bernd Brock aus Leipzig und holte die Goldmedaille.

Chris Zoppke-Donaldson freute sich über den 2. Platz im Damenflorett und den 5. Platz im Degen. Olaf Ziebell holte sich die Bronzemedaille im Säbel und wurde 8. mit dem Florett..

Eine besondere Leistung gelang Inge Klöhn, mit über 70 erfocht sie sich den 3. Platz mit dem Florett. Für Anton Wiedmann war der 2. Platz im Herrenflorett 40+ ein großer Erfolg. Karl Becher kämpfte sich durch und erreichte die Bronzemedaille. Die Säbelfechterinnen Petra Both und Margit Budde freuten sich in ihren Altersklassen über die Silbermedaillen. Stefanie Streichan hatte eine schwere Runde und konnte sich mit dem Säbel den 3. Platz erkämpfen.

Henry Reetmeyer startete in der AK 60+ und konnte sich bis zum 6. Platz vorkämpfen. Hier war die Konkurrenz besonders stark.

Die Teilnehmer lobten die professionelle Organisation und die sehr guten Kampfrichter. Insgesamt war es ein gelungenes Turnier. Wieder zeigte sich der gute Zusammenhalt der Fechtabteilung. Beim Auf-und Abbau waren mehr als 30 Helfer dabei.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 08.05.2015, Pressemeldung ETV