Shinson

ETV

Judo führt Menschen zusammen

ETV-Judotrainer Helmut Behnke wurde für seine Verdienste die Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes verliehen. Ausgezeichnet werden damit Persönlichkeiten, die sich durch ehrenamtliche Tätigkeit oder durch hervorragende Arbeiten oder Stiftungen um das Gemeinwohl verdient gemacht haben.

Am Donnerstag, den 17. Dezember 2014 fand die diesjährige Sportlerehrung im Rahmen eines Senatsempfangs im Hamburger Rathaus statt. Neben acht weiteren herausragenden Persönlichkeiten, die sich in Hamburg um das Gemeinwohl im Sport verdient gemacht haben, wurde auch Helmut Behnke, seit 1987 Vorsitzender der Judoabteilung des Eimsbütteler TV e. V., geehrt. Hamburgs Sportsenator Michael Neumann sowie der Präsident des Hamburger Sportbundes Jürgen Mantell überreichten die Medaille.

Behnke baute in den 1980er Jahren die Judoabteilung des ETV auf, die mit heute über 600 Mitgliedern die größte in Hamburg ist, und etablierte umfangreiche Judo-Angebote im Integrations- und Inklusionssports. In der ETV-Judoabteilung trainieren mittlerweile 70 Kinder und Jugendliche mit Behinderungen entweder inklusiv, in ganz "normalen" Gruppen oder in speziellen Integrationsgruppen. In Hamburg ist die Judo Abteilung im ETV die einzige, die ein solches Angebot anbietet.

Dabei sind die Behinderungen der Kinder vielfältig. In den Gruppen trainieren Kinder mit Asperger Syndrom, Autismus, Trisomie, Entwicklungsverzögerungen, halbseitiger Lähmung, Blindheit, Diabetiker mit Insulinpumpe, Kinder mit Epilepsie, stark übergewichtige Kinder und solche mit dem Zappelphilipp-Syndrom.

Für dieses Programm „Judo als Integration und Inklusion für Menschen mit Behinderungen“ wurde die Judoabteilung des Eimsbütteler Turnverbands e.V. in diesem Jahr bereits mit dem Kroschke-Förderpreis ausgezeichnet (siehe Lokstedt online).

Aktuell initiiert Behnke darüber hinaus "Judo für Kids aus aller Welt"  - einen Judokurs, der sich direkt an minderjährige Flüchtlinge richtet und sich nach deren Bedürfnissen orientiert. „Judo führt Menschen zusammen, integriert, solidarisiert und bietet ideale Voraussetzungen um die eigene Persönlichkeit voranzubringen und positive Werte zu vermitteln", betont Behnke.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 20.12.2014