USA

Aquaball

Teilnahme und Teilhabe

Die Alexander Otto Sportstiftung zeichnete am Donnerstagnachmittag im Kaisersaal des Hamburger Rathauses den ETV mit dem Werner-Otto-Preis im Behindertensport aus. Laudator Reiner Brüggestrat (Hamburger Volksbank ) lobte „die Übertragbarkeit auf andere Sportinstitutionen sowie die besondere Förderung von Menschen mit Behinderungen“. 

Mit dem Gewinn in Höhe von 5.000 Euro finanziert der Eimsbüttler Turnverein das inklusive Aquaball-Angebot und sichert die diesjährige Teilnahme an der Champions-Tour, in der die Deutsche Meisterschaft ausgespielt wird. Die Mannschaft des ETV ist dort das einzige inklusive Team. Zudem organisiert der ETV innerhalb der Champions-Tour ein eigenes Turnier, was finanziert werden muss. Die ETV-Aquaballer sind nach den ETV-Judoka bereits die zweite Abteilung des ETV, die mit dem begehrten Werner-Otto-Preis ausgezeichnet wurden. 2012 erhielten die Judoka den ersten Platz und konnten sich über ein Preisgeld von 15.000 Euro freuen. In diesem Jahr wurde das ReBBZ Wilhelmsburg für seinen „additiven Schwimmunterricht“ mit dem ersten Platz bedacht.
 
Das Projekt Aquaball erfreut sich seit seiner Gründung im Jahr 2014 wachsender Beliebtheit und wuchs schnell auf eine zwanzig-köpfige Gruppe an. Die Sportart Aquaball eignet sich überaus gut als inklusives Sportangebot, da es nur wenige Regeln gibt und im brusttiefen Wasser gespielt wird. Besonders die 3-Pass-Regel trägt dazu bei, dass das Spiel jeden gleichberechtigt involviert, da alle Spieler partizipieren. Das Regelwerk sorgt dafür, dass die Spieler mindestens drei Pässe spielen, bevor ein Tor erzielt werden kann. Zusätzlich verstärkt das Element Wasser den inkludierenden Charakter. Der hohe Wasserwiderstand, der jeden zu verlangsamten Bewegungen zwingt, egalisiert beinahe alle körperlichen und athletischen Unterschiede. Durch diese Erfahrung bekommen die gehandicapten Kinder ein Gefühl davon, an der Gesellschaft teilzuhaben und gleichberechtigte Rechte und Pflichten zu haben, die sie auch erfüllen können. Dadurch steigt ihr Selbstbewusstsein und auch das Pflichtbewusstsein.
 
Insgesamt ist der nun bereits zum siebten Mal vergebene Werner-Otto-Preis der Alexander Otto Sportstiftung im Hamburger Behindertensport mit 30.000 Euro dotiert. Mit diesem Preis wird das langjährige Engagement von Werner Otto gegenüber sozial schwächeren und benachteiligten Menschen fortgeführt.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 16.01.2017, ETV Pressemeldung