• /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  •         

Denkmäler

S+M hält auch nicht ewig

Mitte Juli wurde der Obelisk am Heckenrosenweg notdürftig wieder hergerichtet. Die Überreste eines Grillfestes wurden beseitigt und der mit Farbe besudelte Obelisk gereinigt. Wirklich gelungen, scheint die Reinigung allerdings nicht. Die Farbe wurde nicht komplett entfernt.

Die Oberfläche des Obelisk wurde einst von Johann Gottfried Schadow, dem bedeutendsten Bildhauer des deutschen Klassizismus - er schuf unter anderem die Quadriga auf dem Brandenburger Tor - mit Reliefs und Goldbuchstaben verkleidet. Mittlerweile ist sie bereits stark angegriffen und jede weitere Reinigung schadet ihr.

Doch schon wieder, wenige Wochen nach der neuerlichen Instandsetzung, musste sich unbedingt ein Liebespaar (S+M) auf dem bedeutenden Denkmal verewigen.

Das junge Paar wurde bei seiner Missetat nicht erwischt, daher bleibt ihm eine schwere Bewährungsprobe vermutlich erspart. Vor Gericht hätte ihnen nach § 304 des Strafgesetzbuches eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren gedroht.

So hält die Beziehung denn auch vermutlich länger als der Schriftzug auf dem Obelisken. Denn der muss wohl schon bald wieder gereinigt werden.

Übrigens: Schäden in Parks oder Denkmälern können der Abteilung Stadtgrün gemeldet werden.: Telefon 428 01 35 11

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 27.07.2016