• /
  •         
  • /
  • /
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  • /
  • /
  •                  

Siemersplatz

Post and go adé

Der Umgestaltung der Nebenfahrbahn am Siemersplatz vor der Post fielen nicht nur diverse Parkplätze zum Opfer. Auch der beliebte Autofahrer-Briefkasten am Ende der Nebenfahrbahn wurde kassiert. Nun schiebt das Bezirksamt die Verantwortung dafür auf die Post.

Nicht nur Lokstedter fanden ihn praktisch. Am Siemersplatz stand am Ende der Nebenfahrbahn einer der wenigen echten Autofahrer-Briefkästen in Hamburg. Durch seine für diesen Zweck überaus geeignete Lage, auf der Fahrerseite am Ende der Nebenfahrbahn, konnten Autofahrer hier bequem ihre Post einwerfen, ohne dafür den Pkw verlassen zu müssen. Und auch die Leerungszeiten - wochentags um 17.30 Uhr - ideal. Autofahrer, die in der „rush hour“ am Siemersplatz vorbeikamen, konnten die Post einwerfen und sich darauf verlassen, dass sie am nächsten Tag zugestellt wurde.

Den Umbau des Siemersplatzes im Rahmen des Busbeschleunigungsprogramms hatte der beliebte und jeden Tag prall gefüllte Briefkasten schadlos überstanden, sodass man Hoffnung haben konnte, dass er den Autofahrern erhalten bleiben würde.

Als im Mai 2014 aber der überaus überflüssige Umbau der Nebenfahrbahn umgesetzt wurde, verschwand der Briefkasten sang und klanglos.

Seither muss die Post in den Kasten an der Filiale eingeworfen werden, hierfür müssen die Kraftfahrer aber ihren Wagen abstellen bzw. parken. Das Niendorfer Wochenblatt schreibt dazu: „Der Wegfall verleitet nun Autofahrer zum verkehrswidrigen Halten, um den Kasten an der Post zu nutzen.“

Mittlerweile vermissen immer mehr Bürger den Briefkasten. Grund genug für Carsten Ovens und die CDU im Bezirk sich der Sache anzunehmen. Vom Bezirksamt erhielt Ovens zunächst die Auskunft, dass eine entsprechende Fläche vorhanden sei, jedoch kein entsprechender Antrag der Deutschen Post AG vorliege. Laut Stellungnahme der Deutschen Post AG gäbe es aber weder die Möglichkeit noch die Genehmigung zur Aufstellung eines Postkastens für Autofahrer nach dem Umbau.

In einem Beschlussvorschlag für den nächsten Regionalausschuss Lokstedt bittet Ovens nun die Vorsitzende der Bezirksversammlung Eimsbüttel, sich mit der Deutschen Post AG in Verbindung zu setzen um einen entsprechenden Antrag zur Wiederaufstellung eines Autofahrer-Briefkastens beim Bezirksamt zu stellen.

Der Bezirksamtsleiter wird parallel dazu gebeten für ein zügiges Verfahren zu sorgen.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 23.09.2014