Offener Brief an die Hamburger Wasserwerke

Überraschender Wasserausfall

Sehr geehrte Damen und Herren,
Sie liefern uns Trinkwasser und entsorgen das Abwasser. Dafür bedanken wir uns. Unser Vertrauen haben Sie noch. Aber das kann auch angekratzt werden.

Am heutigen Tage, Dienstag 19. August 2014, wurden wir Bewohner der Häuser Grelckstraße 23, 23A und 23B von plötzlichem Wasserstopp überrascht. Ab 9.00 bis ca. 10.30 Uhr waren die Leitungen trocken!

Sollte schon wieder ein Rohrbruch aufgetreten sein? Ich radelte die Straßen ab und entdeckte im Oddernskamp beidseitig der Tankstelle Fahrzeuge der HWW und Techniker, die in tiefen Schächten rackerten. So erfuhr ich, dass
Hauptventile ausgewechselt werden müssen.

Das sind unstreitig gewichtige Arbeiten. Aber die kommen nicht wie Blitze aus heiterem Himmel, sondern werden geplant. Und damit kommt die große Frage: Warum hat man uns nicht informiert? Hatte man uns vergessen?

Recherchen haben ergeben, dass die Häuser im Oddernskamp (11, 13, 15, 17, 19, 21, 23 und 25) rechtzeitig mittels roter Zettel am Aushang auf den Termin der Trockenlegung informiert wurden! Warum nicht auch wir?

Aus Ihren Unterlagen müssten Sie ersehen können, dass die Häuser Grelckstraße 23, 23A und 23B über die Hauptleitung der Häuser Oddernskamp 21, 23 und 25 versorgt werden. Es handelt sich um ein großes Grundstück.
In den Grelckstraßenhäusern wohnen nicht nur Werktätige, die gegen 9 Uhr fast alle zum oder am Arbeitsplatz sind, sondern auch Rentner und Mütter mit Kindern. Haben Sie eine Vorstellung davon, welche Folgen ein unerwarteter Wasserausfall um diese morgendliche Zeit haben kann?

Wir hoffen für die Zukunft, dass Sie Ihre Informationsmaßnahmen verbessern. Um Wiederholungen dieser Art zu vermeiden, empfiehlt die heute betroffene Bewohnerschaft entsprechende Vermerke in den Arbeits- und Notfallunterlagen.

Mit freundlichem Gruß

Adolf Dücker

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 19.08.2014