NABU im Bürgerhaus

Im Gespräch mit Alexander Porschke

Als Auftakt der neuen Diskussionsreihe mit Nichtregierungsorganisationen war Alexander Porschke, der Vorsitzende des NABU Hamburg, im Bürgerhaus zu Gast.

An diesem Abend erhielten die Besucher einen Einblick in die Arbeit des NABU Hamburg und auch die vielfältigen Projekte, wobei besonderes Interesse natürlich die in der näheren Umgebung Lokstedts angesiedelten Projekt erregten.

NABU ist das Akronym für Naturschutz, Artenschutz, Biotopschutz und Umweltschutz. Inhaltlich setzt der NABU Hamburg auf vier Säulen: Natur genießen, praktischer Naturschutz, politische Einflussnahme und Verbandsstärkung.

Natur genießen

Unter diesem Schwerpunktthema werden Studienreisen, Führungen, vogelkundliche Wanderungen, Veranstaltungen wie im Jahre 2010 die Hanse-Bird bei Hagenbeck, aber auch Umweltprojekte wie das Fuchs-Mobil angeboten.

Die Umweltbildung wird beim NABU großgeschrieben. Seit Jahren bieten zwei Umweltpädagogen unter anderem Führungen für Schulklassen an.

Praktischer Naturschutz

Im Bereich praktischer Natur- und Artenschutz werden zahlreiche Projekte betrieben. Hier werden ganz Gebiete wie die Kirchwerder Wiesen oder die Elbtalaue betreut. Veranstaltungen zum Gewässerschutz abgehalten und auch der Artenschutz kommt nicht zu kurz. Der NABU Hamburg kümmert sich um Weißstorch, Trauerseeschwalbe, Kranich, Amphibien und Fledermäuse. Im neuen Projekt StadtNatur geht es um mehr Natur in Hamburger Parks und Grünanlagen.

Auch in Lokstedt finden vom NABU organisierte Gewässerführungen statt. Die letzte Gewässerführung an der Schillingsbek fand Mitte August 2012 statt, wir werden sie zukünftig hier auf den Veranstaltungsseiten von Lokstedt online über weitere Termine auf dem Laufenden halten.

Wussten sie, dass in Lokstedt Amphibien wandern? Achten sie im nächsten Frühjahr im Deelwisch mal darauf. An die Autofahrer appelliert der NABU in diesem Zusammenhang, auf Straßen und Wegen mit Amphibienwanderungen Tempo 30 möglichst nicht zu überschreiten!

„Die NABU-Fachgruppe Fledermausschutz zeichnet Häuser in Hamburg mit einer Plakette aus, wenn sie eines der beiden Kriterien erfüllen: 1. Es befinden sich bereits Fledermäuse am Haus, die von den Bewohnern geschützt werden oder 2. Das Haus wird mit professionellen Maßnahmen fledermausfreundlich gestaltet“, heißt es auf den Internetseiten des NABU. So bekam Mitte August das in Lokstedt ansässige Kletterzentrum des Deutschen Alpenvereins die Plakette „Fledermausfreundliches Haus“ verliehen. Bereits seit 2009 trägt ist der Tierpark Hagenbeck Träger dieser Plakette, da er auf dem Gelände 50 Fledermauskästen aufgestellt hat.

Mit dem Projekt StadtNatur nimmt der NABU direkt Einfluss auf unsere städtische Umwelt. Es geht dabei um Biotopschutz, naturfreundliche Industriegelände und mehr Natur in unseren Parks und Grünanlagen.

Politische Arbeit

Natürlich betreibt der NABU auch politische Arbeit. Aktuell geht der NABU ganz speziell in die Hamburger Bezirke, um sich vor Ort einzusetzen. An politischen Projekten laufen derzeit die UHU-Initiative zur Unwelthauptstadt Hamburg, die AG Naturschutz, die Aktion für eine saubere Kreuzfahrt sowie die Initiative Elbvertiefung vs. „Lebendige Tideelbe“.

Allen Lokstedtern ist der Willinks Park ein Begriff. Auch dem Engagement des NABU Hamburg ist es zu verdanken, dass die Planungen zur Bebauung eingestellt wurden und der Park zumindest vorerst erhalten bleibt (siehe auch Lokstedt online vom 02.10.2012).

Verbandstärkung

Wie jeder andere Verband auch muss der NABU Hamburg sich auch jede Menge interne Arbeit leisten. Derzeit knapp 21.000 Mitglieder wollen betreut sein. Die etwa 400 aktiven Mitglieder müssen sich um 17 regionale und 6 Fachgruppen (Ornithologie, Fledermäuse, Baumschutz, Politik und Streuobst) kümmern und den Infopunkt Wandse betreuen.

Die Mitglieder der Gruppe Eimsbüttel treffen sich jeweils jeden 1. Mittwoch des Monats um 19.30 Uhr im Bürgerhaus Lenzsiedlung.
Kommen sie doch einfach mal vorbei!

NABU Eimsbüttel im Bürgerhaus Lenzsiedlung

Julius-Vosseler-Straße 193
hamburg.nabu.de

Do. 30.08.2012, 19.30 Uhr

Bürgerhaus Lokstedt

Im Gespräch mit NGOs

Mit dieser neuen Diskussionsreihe wollen wir eine Gelegenheit bieten, mit Nichtregierungsorganisation in Kontakt zu kommen und sie aus erster Hand besser kennenzulernen. Wir beginnen mit dem NABU Hamburg, vertreten durch Alexander Porschke. Eintritt frei.

Sottorfallee 9, 22529 Hamburg
Tel. 56 52 12

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 18.10.2012