Bürgerhaus Lokstedt

Das langt…

Völlig unbeeindruckt zeigte sich der Vorstand des Bürgerhauses Lokstedt von den Vorwürfen des CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Carsten Ovens, sich „von der SPD instrumentalisieren zu lassen“. In einer eilig einberufenen Mitgliederversammlung wählte man nun gar einen SPD-Funktionär zum Schatzmeister.

Kaum hatte Carsten Ovens sein Amt als Beisitzer des Vorstands zur Verfügung gestellt, wurde für den 31.09.2017 eine Mitgliederversammlung einberufen, auf der ein neuer Vorstand gewählt wurde.

Dazu heißt es auf den Internetseiten des Bürgerhauses Lokstedt: „Vorsitzender Joerg Kilian wurde in seinem Amt bestätigt, ebenso Ursula Ihsche als Stellvertreterin. Neu im BGB-Vorstand ist Dr. Johannes Hielscher, der als Stellvertreter die Aufgaben des Schatzmeisters wahrnehmen wird. Beisitzer des Vorstands sind wie bisher Jörn Apenburg, Dorea Klöwer, Helena Peltonen und Ulrich Staets. Neu hinzugekommen als Beisitzer sind Dr. Sebastian Dorsch (B90/Grüne Eimsbüttel / Forum Kollau e.V.), Lutz Schmidt und Wilmer Sting.“

Ära Kilian - Kammradt geht zu Ende

Neben dem Abgang von Carsten Ovens hat auch der stellvertretende Vorstand und Schatzmeister Hans-Joachim Kammradt den Vorstand verlassen. Diese Posten übernimmt der Distriktsvorsitzende der SPD-Lokstedt Johannes Hielscher, der zuvor im erweiterten Vorstand als Beisitzer tätig war. Damit dürfte das Bürgerhaus Lokstedt seine parteipolitische Neutralität nun vollends aufgegeben haben.

Anscheinend um diesen Eindruck zu kaschieren wurde der FDP-Bezirksabgeordnete Lutz Schmidt in den Beirat berufen. Er ersetzt damit Carsten Ovens in seiner bisherigen Position als Feigenblatt im SPD-dominierten Vorstand.

Inzwischen gibt es auch einen ersten Bericht von der konstituierenden Sitzung des neuen Vorstands. Wichtigste News: Auch Joerg Kilian kündigt an, im nächsten Jahr aus dem Amt scheiden zu wollen. Sein Satz etwas kryptisch: „Ich habe dann 10 Jahre mit ehrenamtlicher BGB-Vorstandsarbeit in Eimsbütteler Bürgerhäusern geleistet. Das langt…“

Hielscher allerdings „freut sich“ über sein neues Amt: „Obwohl unsere Finanzen recht solide sind, stehen wir als kleines Kulturzentrum vor riesigen Herausforderungen wenn unsere hochgesteckten Ziele von Integration, Partizipation und Vielfalt erreicht werden sollen.“

Das klingt so, als würde sich unter dem neuen Vorstand nicht viel ändern.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 04.10.2017