• /
  • /
  •         

FF Lokstedt

Eine sinnvolle Freizeitgestaltung

Nach 12-jähriger Amtszeit verlässt Wehrführer Peter Kleffmann die Freiwillige Feuerwehr Lokstedt. Er nimmt zukünftig die Funktion des Bereichsführer Eimsbüttel inne, musste daher sein Amt aufgeben. Da sein Stellvertreter sein Amt ebenfalls aufgab, musste auf der Jahreshauptversammlung Anfang März die gesamte Wehrführung neu gewählt werden.

Nach jeweils zwei Wahlgängen stand das Ergebnis fest: Zum Wehrführer wurde Jörg Riisgaard und zum stellvertretenden Wehrführer Jann Lach gewählt.

Jörg Riisgaard, 53 Jahre, ist gebürtiger Lokstedter. Seit 2006 in der Freiwilligen Feuerwehr, wurde er bislang bis zum Gruppenführer ausgebildet. Außerdem absolvierte er diverse Sonderlehrgänge. Im Privatberuf ist Riisgaard Bäcker.

Jann Lach, 28 Jahre, ist seit 2005 in der FF aktiv. Zunächst von bis 2010 in Fuhlsbüttel, seither in der FF Lokstedt. Gerade erst hat er den Gruppenführerlehrgang absolviert, war aber schon als Jugendlicher 5 Jahre in der Jugendfeuerwehr tätig. Von Beruf ist Lach Assistent der Geschäftsführung in einem Sanitärgroßhandel.

Beide wollen sich gerne im Stadtteil engagieren und sehen die FF als eine sinnvolle Freizeitgestaltung, deren Ziel ist es, die Feuerwehr zu stärken und zu führen, um gemeinsam mit dem Kameraden für die Bürger da zu sein. Auch durch die unterschiedlichen Arbeitszeiten (Riisgaard nachts, Lach tagsüber) können sich die beiden gut ergänzen, sodass immer einer für die Kameraden ansprechbar und präsent sein kann.

Die erste Bewährungsprobe für das neue Wehrführer-Team steht unmittelbar bevor: Am 4. April findet in der Julius-Vosseler-Straße das große Osterfeuer statt. Dort können die Beiden für ihre FF Lokstedt werben, denn die benötigt immer Unterstützung: in der Jugendfeuerwehr, in der Einsatzabteilung, aber auch durch passive Mitglied im Förderverein.

Freiwillige Feuerwehr Lokstedt

Vogt-Wells-Strasse 13, 22529 Hamburg
Tel.: 54 75 24 22
info@fflokstedt.de
www.fflokstedt.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 31.03.2015