• /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  •         

Carrera-Rennwoche

Das Ziel fest im Blick

In der zweiten Herbstferienwoche wurde in der Freien evangelischen Gemeinde Lokstedt (FeG) der „Große Preis von Lokstedt 2015“ ausgetragen. Pastor Uwe Klüter berichtet über sein Hobby Carrera-Bahn und ein spannende Rennwoche im Mehrzweckraum der Gemeinde.

Die Idee zur Carrera Woche wurde auf der zweiten Lokalen Bildungskonferenz Lokstedt geboren, die im Juli in der Schule Vizelinstraße stattfand. Eine Teilnehmerin der Konferenz äußerte ihr persönliches Bedauern darüber, dass Kinder in Grundschulen und Kitas zumeist von nur Frauen betreut und unterrichtet werden. Dadurch kämen ihrer Erfahrung nach zu wenig männliche Impulse besonders für die Jungen. Da entstand bei mir der Gedanke, ob nicht eine Carrera Woche hier Unterstützung bieten könnte: Ein Event, in dem Jungen (und natürlich auch Mädchen) Action und Spaß haben können.

Bereits vor knapp 7 Jahren begannen mein Sohn Fiete und ich mit dem gemeinsamen Hobby Carrera-Bahn. Wir starteten mit einer Grundpackung Carrera Digital 132 mit einer 9 m langen Strecke. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Autos und Streckenteile zusammen, so dass alle Voraussetzungen für den Versuch, einen Großen Preis von Lokstedt 2014 zu veranstalten, zusammenkamen. Ich nahm außerdem Kontakt mit der Marketing-Abteilung von Carrera in Salzburg auf. Sie sicherten mir freundlich Unterstützung für unseren Event zu und schickten mir unter anderem weitere Streckenteile und kleine Geschenke für Teilnehmer. Auch mit manchem Rat standen sie mir hilfreich zur Seite.

Somit war alles vorbereitet für den Großen Preis, der am 20.Oktober im Mehrzweckraum der Freien evangelischen Gemeinde Lokstedt begann. Am Tag zuvor bauten mein Sohn und ich die Bahn auf. Normalerweise plant Fiete eine neue Piste mit dem Carrera-Streckenplaner, aber dieses Mal entstand die Rennstrecke direkt beim Aufbau. 30 Meter Piste, auf der bis zu 6 Fahrer zeitgleich dank Digitaltechnik (mit Spurwechsel an 5 Stellen des Kurses der zweispurigen Bahn) Rennen austragen und sich in ihrem Reaktionsvermögen und Geschicklichkeit messen konnten.

Rennzeiten wurden angesetzt, aufgeteilt in drei Altersgruppen (Kinder im Alter von 8 - 11, Jugendliche im Alter von 12 - 16 und Erwachsene). Natürlich durften am Samstag auch Familien-Rennzeiten (Väter oder Mütter mit Söhnen oder Töchtern) nicht fehlen.

Alle Teilnehmer waren eingeladen zum Abschlussgottesdienst am Sonntag, noch einmal die Woche mit Bildern und einer Siegerehrung Revue passieren zu lassen. In meiner Predigt „Das Ziel fest im Blick“ erinnerte ich an den schnellsten Formel-1-Rennfahrer aller Zeiten, Ayrton Senna. Ihm waren alle Voraussetzungen für das Rennfahren in die Wiege gelegt. Übertragen auf unser Leben, konnten sich die Besucher damit auseinandersetzen, was ihnen für ihr Leben in die Wiege gelegt wurde und wie sie das ausleben können. Falsche Weichenstellungen bringen uns leider nicht selten vom individuellen Kurs ab. Doch dann gibt es aber immer wieder Menschen und vor allem Gott, die uns annehmen wie wir sind und uns darin fördern, unser in die Wiege gelegtes Ziel wieder ins Auge zu fassen. Dadurch können Weichen neu gestellt werden, zurück auf Kurs zu kommen, um nicht auf der Strecke zu bleiben. Dabei ist das Team sehr wichtig, das für Christen in der Gemeinde besteht. Hier soll jeder gefördert und unterstützt werden, so wie es seiner Persönlichkeit entspricht (Die Predigt kann hier nachgehört werden).

In der Woche wurden insgesamt etwa 100 Fahrzeiten genutzt, manche Teilnehmer (darunter auch Fußball-Profi Ivan Klasnić) waren derart im Rennfieber, dass sie sich gar nicht oft genug anmelden konnten und mehrfach wieder kamen. Leider mussten auch einige unangemeldete Fahrbegeisterte zurückstecken, wenn Rennzeiten ausgebucht waren. An der Rennstrecke unterstützten Streckenpostenteams (Mütter, Väter, Omas, Kinder und Mitarbeiter unserer Gemeinde), indem sie verunfallte Autos wieder auf die Strecke setzten. Auch für kleine Stärkungen mit Kaffee, kalten Getränken, Kuchen und Knabbereien wurde gesorgt.

Nach der großen Resonanz auf die Carrera-Woche planen wir, im nächsten Jahr wieder an den Start zu gehen, dem großen Spaß für Kinder ab 8 Jahren, Teenager, Jugendliche und Erwachsene. Der „Große Preis von Lokstedt 2015“ kommt bestimmt!

So. 26.10.2014

FeG Lokstedt

Großer Preis von Lokstedt - Abschlussgottesdienst und Siegerehrung

Freie evangelische Gemeinde Hamburg-Lokstedt
Emil-Andresen-Straße 34, 22529 Hamburg
www.hamburg-lokstedt.feg.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 06.11.2014, Uwe Klüter