Leserbrief

Dem asiatischen Verkehrsflair angleichen

Für die umfangreiche Recherche sowie interessante Stellungnahme zum "Blitzumbau Grandweg" ein Dankeschön.

"Glücklicherweise muss man da wohl schon sagen, fahren viele Radfahrer weiterhin auf dem Fußweg. Dies kann allerdings auch zu Konflikten mit Fussgängern kommen."

Bei dieser folgerichtigen Einschätzung ist mir aufgefallen, dass in Hamburg speziell nach den irrsinnigen Busbeschleunigungsprogrammen jeder Verkehrsteilnehmer sich so irgend wie möglich durchwurschtelt.

Dass Radfahrer am Grandweg wie auch Autofahrer von "Nase zu Nase" springen und ordentlich Gas geben müssen um dem entgegen kommenden Verkehr zuvor zu kommen oder Radfahrer an der Siemersplatzkreuzung auf "ihrem Radfahrweg" sich mitten zwischen 2 LKWs, also inmitten des Schwerlastverkehrs befinden, Mütter mit Kindern immer wieder zwischen Gehweg und Hauptverkehrsstraße wechseln, lässt mich langsam vermuten, dass die Verkehrsplaner in Hamburg Asien-Fans sind. Wer schon einmal in Bangkok oder Istanbul war, wird feststellen, dass sich die Verkehrssituationen hier immer mehr und mehr dem asiatischen Verkehrsflair angleichen  - lauf, lauf so schnell du kannst, bis du auf der anderen Seite angelangt bist. Autos, Mopeds und Fahrradfahrer überfahren dich erst dann, wenn du in der Mitte der Fahrbahn stehen bleibst.

Ob das ein weiterer befremdlicher Beitrag zum Multikulti sein soll, also dass sich unsere lieben neuen Mitbürger gleich Zuhause fühlen sollen, lasse ich mal dahingestellt. Tatsache ist aber, dass wir noch nie so gefährliche Verkehrssituationen hatten wie heute, insbesondere nach aktuellen Umbaumaßnahmen der letzten 2 Jahre.

Es ist den Politikern aber auch egal was die Bürger dazu sagen: Tenor ist es den Wahnsinn, der da über die Steuerzahler hereinbricht, bis aufs Blut zu verteidigen. Die Zeit der Dialoge ist doch vorbei, das sind heute alles nur noch Alibiveranstaltungen um "demokratische Prozesse" dem Stimmvieh (Verzeihung!) vor zu gauckeln. Alleine hier auf lokstedt.de gibt es schon diverse Artikel der Redaktion, die die Gleichgültigkeit von Bezirkspoltikern oder auch Verantwortlichen in den Behörden eindrucksvoll dokumentieren, daher erwarte ich nach dem "Busbeschleunigungsprogramm , den Umbau Grandweg usw. in freudiger Erwartung den nächsten Wahnsinn in diesem Theater.

Thomas Kraal
Anwohner im Lokstedter Zylinderviertel

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 13.07.2015