Leserbrief

Öffentliche Informationsveranstaltung gefordert

Sehr geehrter Herr Räbsch, 

vielen Dank für Ihren Leserbrief, den ich heute Morgen hier bei Lokstedt Online entdeckt habe. 

Im April beschloss die Bezirksversammlung Eimsbüttel fraktionsübergreifend unseren Antrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für Radfahrer. Gemeinsam mit den anderen Parteien waren wir uns einig, dass hier nicht genug getan wird. Unsere Initiative stützt sich auf die Empfehlungen der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswege, welche eine Einfärbung an Knotenpunkten aus Sicherheitsgründen nahe legt. Dies ist bereits an einigen Stellen im Hamburger Straßenbild sichtbar. 

In der Kommunalpolitik ist es durchaus üblich, dass sachlich sinnvolle Anträge parteiübergreifend Unterstützung finden - selbst kurz vor Wahlen. Die geschlossene Unterstützung unseres Antrags hat mich sehr gefreut, zeigt sie doch, wie ernst es allen Parteien ist, die Anregungen aus der Bevölkerung aufzunehmen und in eine Reaktion der Verwaltung umzuwandeln. Auch der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) unterstützt die farbliche Markierung des Radwegs am Siemersplatz, wie dem aktuellen Niendorfer Wochenblatt zu entnehmen ist. Umso enttäuschender ist es, dass die Verwaltung nun keinerlei Notwendigkeit sieht. 

Waren doch die Bezirksamtsleiter gerade erst im letzten Jahr in der Fahrradmetropole Kopenhagen zu Besuch. Dort ist es üblich, Radwege farblich zu markieren. Von guten Beispielen sollten Politik und Verwaltung lernen, darum sind wir als CDU stets bemüht. Dies gilt übrigens auch für die Gesamtbaustelle Siemersplatz. Der Verkehrsausschuss der Bezirksversammlung Eimsbüttel bekam die Pläne des SPD-Senats zur Umgestaltung leider sehr kurzfristig. Dies haben wir damals parteiübergreifend moniert. Gemeinsam mit der CDU-Fraktion habe ich im Frühjahr 2013 zwei öffentliche Veranstaltungen durchgeführt, wo auch diese Pläne besprochen intensiv wurden. Rund 100 Lokstedterinnen und Lokstedter haben daran teilgenommen. 

Ein Ergebnis dieser Veranstaltungen war unsere Forderung nach einer öffentlichen Informationsveranstaltung der Verkehrsbehörde zu den Umbauplänen am Siemersplatz. Diesen Antrag hat die SPD im Verkehrsausschuss abgelehnt. Stattdessen stellten die Sozialdemokraten einen "Gegenantrag", große Hinweisschilder aufzubauen. Es mag dem Koalitionsfrieden geschuldet gewesen sein, dass die Abgeordneten der Grünen diesen sinnfreien Antrag anstatt unserer Initiative unterstützten. Die Verwaltung kommentierte den SPD-Antrag mit dem Hinweis, dass die Hinweisschilder ohnehin kommen würden. Als CDU bleiben wir am Ball, auch an dem von Ihnen genannten Thema.

Gemeinsam mit der CDU Eimsbüttel setze ich mich seit vielen Jahren für den Radverkehr ein. Ob es unsere Anträge zur Einrichtung der StadtRAD-Stationen bei Hagenbeck und in der Tropolowitzstraße sind, oder unsere Initiativen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit im Grandweg - einige Punkte wurden bereits umgesetzt, andere sind noch in Arbeit. Gerne stehe ich für ein persönliches Gespräch bereit, wenn Sie weitere Ideen haben, wo wir etwas verbessern können. Sie erreichen mich am besten per E-Mail unter kontakt@carsten-ovens.de. Auf diesem Wege lade ich Sie auch gerne zu meiner nächsten Veranstaltung "Schnack im Stadtteil" ein. Diese findet am 16. August von 10-11.30 Uhr im Kleinen Hofcafé, Rütersbarg 38, statt. 

Beste Grüße
Carsten Ovens

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 31.07.2014