• /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •                  

Verkehrsunfall Lokstedter Steindamm

Mitten im Lokstedter Labyrinth

Freitagabend kamen wir gegen 23.15 Uhr aus dem Theater. Aus Eppendorf fuhren wir auf der Osterfeldstraße, meine Freundin wollte ich im Siebenschön absetzen - hatte aber die Totalsperrung des Siemersplatz nicht rechtzeitig bedacht.

Also machten wir uns auf eine Odyssee durch die Seitenstraßen. Wir bogen zunächst von der Osterfeldstraße in die Höxterstraße ab, dann in die Wiben-Peter-Straße und dann rechts auf den Lokstedter Steindamm. Wenn wir hier nur hätten Linksabbiegen oder Wenden können und schnell in einer der Straßen der Lokstedter Wurzel (Zylinderviertel für die Neulokstedter) verschwinden, wir hätten unser Ziel bald erreicht!

Genau das hatte sich vermutlich wenige Minuten zuvor schon ein anderer Autofahrer gedacht. Auf dem Lokstedter Steindamm in Höhe „Bei der Lutherbuche“ waren drei Autos in einen Verkehrsunfall verwickelt. Ein Krankenwagen und die Polizei waren vor Ort.

Wir denken, dass sich einige an diesem Abend entschlossen haben, unerlaubt auf die andere Straßenseite zu kommen. Nun waren wir aber gewarnt!

Also brav weiter. Nach 100 Metern passierten wir dann die Großbaustelle am Siemersplatz, wo zu diesem Zeitpunkt gearbeitet wurde. Überall Absperrungen, abbiegen in die Vogt-Wells-Straße verboten, die Lokstedter hatten es an diesem Wochenende wahrlich nicht leicht nach Hause zu kommen.

Unsere Fahrt ging führte daher noch über die Kollaustraße und die Niendorfer Straße, dann über den Oddernskamp. Dort bogen wir links in die Julius-Vosseler-Straße ein und schließlich rechts in den Grandweg. So erreichten wir dann endlich den Siebenschön.

Geht doch!

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 15.04.2013