• /
  • /

KiJu-Garten

Naturpädagogischer Lernort

Nach mehreren Monaten Bauzeit freut sich die ETV KiJu, die Kinder- und Jugendförderung des ETV, am 11. Juni 2016 von 10 bis 12 Uhr ihren neuen bienenfreundlichen KiJu-Garten einweihen zu können.

Der KiJu-Garten ist in der direkten Nachbarschaft des Schulgeländes der Grundschule Döhrnstraße an der Döhrntwiete gelegen und entspringt der Kooperation zwischen der ETV Kinder- und Jugendförderung gGmbH,  dem dort ansässigen Kleingartenvereins, dem GBV Döhrnkamp e.V., und der bienenfreundlichen Initiative „Hamburg summt“.
 
Innerhalb der feierlichen Eröffnung laden alle Kooperationspartner natürlich Kinder und Eltern ein, aber auch alle interessierten Bürger des Bezirks Eimsbüttel. Um 10 Uhr wird es zunächst eine Begrüßung und Willkommensworte durch die Geschäftsführerin der ETV KiJu, Beate Ulisch, das Bezirksamt Eimsbüttel, den GBV Döhrnkamp e. V. und die Initiative „Hamburg summt“ geben. Danach werden viertelstündlich kleine Gartenführungen angeboten, sowie zahlreiche Mitmachaktionen wie gemeinsame Pflanzaktionen, Kinderminken, eine Gartenrallye oder der gemeinsame Aufbau eines Hochbeetes. Eine große Tombola und eine vielseitige Verköstigung runden das Programm ab. Der Eintritt ist natürlich frei.

Der neue KiJu-Garten ist ein Projekt, das viele Bedürfnisse bedient. Nicht nur die Kinder der angrenzenden Grundschule Döhrnstraße, sondern alle Kinder, die durch die ETV KiJu betreut werden, sollen Zugang zu dem Garten bekommen. Doch nicht nur Kinder - auch Eltern, Erzieher, sowie Lehrer können ab sofort auf dem 600 Quadratmeter großen Gelände an der Döhrntwiete das „Abenteuer Garten“ ganz nah erfahren. Die Idee zu diesem Projekt hatte der ETV KiJu Mitarbeiter und stellvertretende KiJu-Standortleiter der Grundschule Döhrnstraße Jeremias Böhmert-Bhakdi.

Insbesondere die Idee, dass der Garten ein bienenfreundlicher sein sollte, überzeugte die Kooperationspartner und Sponsoren. „Die öffentliche Diskussion um das Bienensterben und die Frage, wie man selbst aktiv werden könne, fand ich spannend. Besonders weil wir so spielerisch den Kindern die bienenfreundliche Gärtnerei im städtischen Umfeld näher bringen und sie aktiv den Garten mitgestalten können, wollte ich das Projekt unbedingt realisieren“, so Böhmert-Bhakdi. 
 
Mit diesem Hintergrund wurden in den letzten Wochen und mit der Hilfe der Initiative „Hamburg summt“ bereits hundert bienenfreundliche Stauden gepflanzt, das erste von insgesamt vier von der Firma Sedo gesponserten Hochbeeten aufgebaut und bepflanzt sowie weitere Bodenbeete angelegt. Damit eröffnet sich den Kindern die Möglichkeit, den Umgang mit Pflanzen von der Aussaat bis zur Ernte zu erleben und gleichzeitig das Zusammenspiel von Pflanzen und Tieren zu beobachten.
 
Aber nicht nur als naturpädagogischer Lernort stellt das Gartenprojekt der ETV KiJu einen außergewöhnlichen Raum dar. Mit einer Rasenfläche und einem Wildkräuterhügel als Spiel- und Erholungsfläche sowie einer Feuerstelle und einer geplanten Schülerholzwerkstatt unterstreicht der Garten vor allem seinen Wert als naturnaher Erholungsraum, in dem die Kinder selbständig ihre Freizeit im Rahmen der ETV KiJu-Nachmittagsbetreuung an der Grundschule Döhrnstraße gestalten können.
 
Einen großen Anteil am Gelingen dieses Projektes hat auch der Bezirksamt Eimsbüttel, das bei der Bearbeitung der ehemaligen Brachfläche frühzeitig die Kooperationspartner in die Planung und Gestaltung mit einbezog und dadurch den Grundstein für das tolle Projekt legte.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 04.06.2016, ETV-Pressemeldung