• /
  •         
  • /
  •         
  • /
  •         

Soccer mom

Fußball-Kindergarten

Mehrmals schon hatten wir versucht, am Fußballtraining teilzunehmen. Mein vierjähriger Sohn war allerdings meist auf dem Weg vom Kindergarten zum Fußballplatz im Auto eingeschlafen.

Das ging den ganzen Sommer so. Immerhin, an zwei Trainingsstunden haben wir dann doch noch teilgenommen.

Die zwei Trainer haben ihre riesige Mannschaft im Griff. Einer der Trainer sorgt mit seiner Trillerpfeife dafür, dass die Kinder zuhören. Die aufmerksamen Talente sitzen nun brav mit in ihren internationalen Fußballertrikots im Kreis und lauschen den Anweisungen.

Dann geht es los. Zu Beginn Lauf- und Ballübungen. Erste Erschöpfungszustände bei den Neuzugängen machen sich bereits jetzt bemerkbar.

Die Eltern sitzen auf der Zuschauermauer, feuern ihre Kinder an und reichen zwischendurch Getränke.

Nun zum schwierigen Teil. Es werden zwei Mannschaften gebildet: gelb und grün. Mein Sohn fragt, bekomme ich heute eine Medaille.

Die besseren Spieler sind bei den grünen, doch das Spiel endet im Chaos: Gelb hat keinen Torwart mehr, er klettert auf der Rückseite des Tores. Die übrige gelbe Mannschaft sitzt mehrheitlich auf dem schönen neuen Kunstrasen und mein Sohn ist, weil es dort so gemütlich ist, eingeschlafen.

Aber nun hat es die Schwester eines Spielers nicht mehr auf der Zuschauerbank gehalten, sie ist unerwartet aufs Feld gelaufen und zeigt deutliches Talent. Grün hat zwar einige Eigentore geschossen, ist aber Sieger für den heutigen Tag. Das lag auch daran, dass das grüne Tor mit bis zu 3 Torwarten super gut bestückt war.

Aufnahmezettel werden verteilt und die Eltern stellen dem Trainer fragen. Ich jedenfalls habe beschlossen, noch ein halbes Jahr zu warten.

Nun ein zweiter Anlauf, im Herbst in der Halle. Das Training ist später und mein Sohn kann sich nach dem Kindergarten noch etwas ausruhen. Und siehe da: die erste Probestunde hat ihm super gut gefallen. Zwar riefen die älteren Kinder aufgeregt „rote Karte“ als er sich den Ball griff und nicht wieder abgab. Nun aber weiß er, dass er beim Fußball ist und die Trainerin Anna Burgdorf sieht Potential. Jetzt kann seine Fußballerkarriere also beginnen und vielleicht klappt das ja irgendwann mit der Medaille.

Kinderfussball ein vielseitiger Sport

Da ein Fußball auf die Kinder eine geradezu magische Anziehungskraft hat, ist er eine Aufforderung zur sinnvollen Bewegung. Spaß und Freude am Spiel sorgen für ein Ausleben des natürlichen Bewegungsdrangs und der kindlichen Spielfreude. Der Fußball-Kindergarten bietet daher die Möglichkeit der zielgerichteten Bewegungs- und Entwicklungsförderung.

Qualifizierte und erfahrene Übungsleiter bieten Übungen zur Schulung und Verbesserung der Beweglichkeit, der Koordination sowie der Reaktions- und Orientierungsfähigkeit.

Kinderfussball fördert die sportliche Vielseitigkeit, Gewandtheit und Geschicklichkeit. Das Einhalten der Grundregeln übt Fairness, Kooperation und Kommunikation in einer Gemeinschaft

Info

Seit dem 18.Oktober 2011 findet der Fußball-Kindergarten in der Halle statt.
Ort: Corveystraße 6

Eingang Corveystraße 6: sie müssen über gesamtes Schulgelände gehen, um Sporthalle zu erreichen
Eingang Lottestraße, Höhe Lütt Süderfeld: direkt links oder rechts neben der Sporthalle.
Etwa 10 Minuten früher da sein.

4-Jährige (Jahrgang 2007) Die. 15.50 - 16.40 Uhr
5-Jährige (Jahrgang 2006) Die. 16.40 - 17.30 Uhr

Ab dem genannten Datum finden auf den Kunstrasenplätzen im Lokstedter Steindamm 52 für den Fußball-Kindergarten bis zum Frühjahr 2012 keine Trainingseinheiten mehr statt.

Der Verein ermöglicht gerne zwei Schnuppertrainingseinheiten. Danach allerdings müssen sich die Kinder entscheiden, ob sie regelmäßig am Training  teilnehmen wollen oder nicht. Wenn ja, geht das nur, wenn die Kids in den Verein eingetreten sind.  
Trainer:
Anna Burgdorf
Lucia Glass
Falco Wambold

www.sc-victoria.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 05.11.2011