• /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  •         

Bürgerhaus Lokstedt

Vernissage der kleinen Künstler

Am Freitagabend war es soweit: Die Flüchtlingskinder aus der Wohnunterkunft Grandweg konnten ihre Bilder endlich wiedersehen, die sie in den Weihnachtsferien gemalt hatten. Und obwohl es für die 9- bis 13-jährigen Kinder aus Syrien und Somalia teilweise recht spät wurde, waren fast alle der Kinder dabei.

Sie ließen es sich nicht nehmen, an der ersten Vernissage in ihrem Leben teilzunehmen. Einige von ihnen brachten auch ihre Eltern und Geschwister mit, um diesen und den anderen Gästen stolz ihr eigenes Werk präsentieren zu können. Begeistert wiederum waren die Lokstedter Besucher von den guten Deutschkenntnissen der Flüchtlingskinder. Gesprächsstoff gab es damit genügend. Und so verwandelte sich diese Ausstellungseröffnung in ein lebendiges Familien- und Kinderfest, auf dem alle ihren Spaß hatten. Kurz: Es war ein rundweg gelungener Abend bei pikanten Häppchen und süßen Kuchen, der sowohl von Alt-Lokstedtern, Ehrenamtlichen wie auch von syrischen und somalischen Familien gut besucht war.

Die Bilder entstanden im ersten Ferienprogramm, das einige ehrenamtlichen Helferinnen der Flüchtlingshilfsinitiative „Herzliches Hamburg – Hilfe für Flüchtlinge in Lokstedt“ für die Flüchtlingskinder in der Wohnunterkunft am Grandweg organisiert hatten. Dank des Angebots des Bürgerhauses Lokstedt, die freien Räume in den Ferien zur Verfügung zu stellen, konnten einzelne Aktivitäten auch außerhalb der Wohnunterkunft angeboten werden. Dies erlaubte den Ehrenamtlichen, auch über etwas größere und lebendigere Veranstaltungen nachzudenken:

Für die älteren Kinder zwischen 9 und 13 Jahren wurden damit Malkurse im Bürgerhaus konzipiert. Die jüngeren Nachbarskinder und Geschwister wiederum bastelten kleine Bären, unternahmen Fantasiereisen oder erstellten beim Kekse- bzw. Waffelbacken wunderschöne Loom-Bänder. Zu einem weiteren gemeinsamen Termin im Bürgerhaus trafen sich gegen Ende der Ferien noch einmal mehr als zwanzig Kinder, um gemeinsam zu singen. Sie wurden angeleitet von Tim Piotraschke, dem Leiter der MusikKunstschule.

Nele Riehl, selbst Lehrerin und Ehrenamtliche, konzipierte die Malkurse, die an zwei Tagen stattfanden. Unterstützt wurde sie von weiteren ehrenamtlichen Helferinnen, die u.a. die Kinder von der Wohnunterkunft bis zum Bürgerhaus Lokstedt begleiteten und auch im Malkurs anwesend waren. Nach einigen Eingangsübungen, die u.a. auch eine Malübung zu der so sehr vermissten Sonne beinhaltete, konnten die Kinder eigene Bilder zu dem Thema „Mein Traum“ malen. Und so zeigen die Gemälde unter anderem, was die einzelnen Kinder gern in ihrer Freizeit machen würden – aber auch, was sie bewegt.

Die Ausstellung ist noch bis Anfang März im Bürgerhaus Lokstedt zu sehen. Zudem ist im Februar ein weiterer Besichtigungs- und Maltermin für die kleineren Flüchtlingskinder vorgesehen. Denn auch diese wollen die Bilder ihrer größeren Geschwister sehen – und ihnen nacheifern. Vorgesehen ist, dass die Bilder im März an ihre rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden – damit diese dann hoffentlich die Wände der teilweise noch recht kargen Wohnungen schmücken.

Aber jetzt steht erst einmal ein weiterer Höhepunkt bevor: Dank eines aktuell großzügigen Angebots das Miniaturwunderlands Hamburg werden 17 der älteren Kinder am Dienstag nach der Schule die größte Touristenattraktion Hamburgs besuchen können. Wie immer werden sie auch hier von einigen ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen begleitet. Aber auch Schüler und Schülerinnen des Helene-Lange-Gymnasiums werden dieses Mal dabei sein, um den Kindern die wichtigsten Highlights der größten Eisenbahnausstellung der Welt zu zeigen.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

Fr. 16.01.2014

Bürgerhaus Lokstedt

Ausstellungseröffnung – „Ferienzeit in Lokstedt“

Kinder der neuen Familien in Lokstedt zeigen, was sie während der Weihnachtsferien geschaffen haben.

Sottorfallee 9, 22529 Hamburg
Tel. 56 52 12

© Lokstedt-online 19.01.2015, Susanne Kostorz, Ehrenamtliche Helferin in der Wohnunterkunft am Grandweg

Ein großer Dank gilt dem 13-jährige Hazem Nafa, der mit der Unterstützung seines technikbegeisterten Freundes Fares Bettina Bott beim Fotografieren ablöste. Er machte wirklich tolle Fotos. Seine Bilder sind mit einem Copyright in der Bilderserie gekennzeichnet.