Ergonomie

Vorteile für Unternehmer und Arbeitnehmer

Sage und schreibe 70 Prozent aller deutschen Bürger im Alter von 18 bis 58 Jahren leiden unter gelegentlichen oder chronischen Rücken-, Gelenk- und Muskelschmerzen. Eine in der Tat alarmierende Zahl! Vor allem, wenn man bedenkt, wie dieser Prozentsatz durch Bewegungsmangel sowie durch eine unzureichende ergonomische Konzeptionierung des Arbeitsplatzes sukzessive steigen kann.

Die chronischen Schmerzen einhergehenden volkswirtschaftlichen Konsequenzen sind ebenfalls beträchtlich: Aktuellen Untersuchungen zufolge kostet es pro Jahr mehr als 48 Milliarden Euro, um die finanziellen Aufwendungen für Krankentage bzw. Arbeitsunfähigkeit, Krankengeld sowie einen vorzeitigen Eintritt in den Ruhestand zu stemmen. Viele gute Gründe also, um dem Thema Ergonomie am Arbeitsplatz eine verstärkte Aufmerksamkeit zu widmen.

Kosten senken mit ergonomischer Gestaltung von Arbeitsplätzen

Sicherlich ist die ergonomische Arbeitsplatzgestaltung für Unternehmer auch in Lokstedt zunächst mit einem nicht unerheblichen finanziellen Aufwand verbunden. Aber es handelt sich dabei in der Tat um eine Investition, die sich lohnt. Unternehmer, die das Beste für Ihre Mitarbeiter wünschen und eine ergonomische Gestaltung ihrer Arbeitsplätze in Angriff nehmen, werden sogar von staatlicher Seite finanziell unterstützt. Fakt ist, dass sowohl die Rentenversicherung, als auch die Bundesarbeitsagentur spezielle Zuschüsse gewährt, wenn es darum geht, Unternehmen hinsichtlich einer modernen Arbeitsplatzergonomie zu begleiten. Das bedeutet also, dass erfolgs- und gesundheitsorientierte Unternehmer sogar zweifach profitieren: einerseits durch die finanzielle Unterstützung sowie andererseits durch eine erhöhte Produktivität, eine verbesserte Motivation ihrer Mitarbeiter sowie damit einhergehend von mehr Dynamik im Unternehmen.

Innovative Unternehmen - dynamisch, gesundheits- und erfolgsorientiert

Wenn zum Beispiel der Schreibtisch jedes Arbeitnehmers höhenverstellbar und damit auf die individuell passende Höhe eingestellt werden kann, sodass die Unterarme im rechten Winkel darauf abgelegt werden können, so stellt dies eine auffallende Entlastung für den menschlichen Körper dar. Mit Blick auf die Anschaffung spezieller Bürostühle gilt es, einige Grundregeln zu beachten wie sie Kaiser+Kraft – der Online-Versandhandel für Büromöbel - formuliert. Experten des "Bundesinstitutes für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin" weisen verstärkt darauf hin, dass die Lehnen der Stühle auf Schulterblatthöhe enden sollen und eine Breite von maximal 48 cm aufweisen sollten. Die Höhe moderner Bürostühle sollte hingegen 50 cm nicht überschreiten. Die Sitzfläche ist idealerweise höchstens 48 cm breit und höchstens 44 cm tief. Wissenswert ist diesbezüglich allerdings, dass ein gut durchdachter Bürostuhl im ergonomischen Design auch die Belange der weiblichen Anatomie berücksichtigt. Daher ist es unabdingbar, auf Bürostühle zu setzen, deren Kantenbereiche besonders weich sind, sodass eine uneingeschränkte Blutzirkulation gewährleistet ist. Bei Stühlen für die Herren der Schöpfung sollte eine Vertiefung im hinteren Teil der Sitzfläche vorhanden sein, um beim Sitzen eine Entlastung im Schritt zu ermöglichen.

Vielfalt wird großgeschrieben - ergonomische Bürostühle für jeden Anspruch

Grundsätzlich ist die weite Welt der ergonomischen Bürostühle in vier Nutzerkategorien eingeteilt. So unterscheidet man klassische Drehstühle mit bedarfsgerechter Rückenlehneneinstellung sowie Bürostühle, die speziell auf Bandscheibenprobleme zugeschnitten sind. Darüber hinaus werden sogenannte Operator-Drehstühle mit Lendenwirbelstütze, Gegengewichteinstellung, höhenverstellbaren Armlehnen und Permanentkontakt-Mechanik angeboten. Gekrönt wird das Bürostuhl-Portfolio durch die sogenannten Chefsessel, welche mit praktischer Wipparmtechnik, mit extra hoher Rückenlehne und softer Sitzpolsterung und weiteren Features ausgestattet sind.

Die häufigsten Gründe für chronische Rückenschmerzen

Bewegungsmangel sowie eine nurmehr standardmäßige Gestaltung des Büroarbeitsplatzes gelten als relevanteste Ursache für Rücken- und Gelenksprobleme. Sicherlich können derartige Problematiken auch angeboren sein, wobei sich dennoch immer wieder zeigt, wie verheerend die Gesundheitsbelastungen durch eine falsche Körperhaltung ist. Immerhin verbringt ein Großteil der Betroffenen bis zu 10 Stunden täglich sitzend oder in einer anderen ungesunden Körperhaltung am Arbeitsplatz. Wer Rückenleiden - ganz gleich, in welcher Form - vorbeugen möchte, sollte mehr Bewegung in seinen Alltag integrieren und auf ergonomisches Mobiliar von Kaiser+Kraft setzen.

Ganz nebenbei auf die Körperhaltung achten

Sportliche Betätigung im Büro? Das ist nur in den wenigsten Unternehmen möglich. Damit aber die Bewegung dennoch nicht zu kurz kommt, hilft es schon, beim Telefonieren nicht zu sitzen, sondern dies in stehender Position zu tun. Wenn Akten von A nach B gebracht werden müssen, sollte der Aufzug außer Acht gelassen, sondern stattdessen die Treppe genommen werden. Weiterhin ist es empfehlenswert, im Rahmen der Computerarbeit aufrecht zu sitzen, den Rücken aufrecht zu halten, den Bauch einzuziehen und die Unterarme auf dem Schreibtisch abzulegen. Zwischendurch dürfen die Beine immer mal wieder gestreckt und angehoben werden, um auch den unteren Bewegungsapparat aktiv zu halten.

Auf Spezialisten setzen, wenn es um die Behandlung von Rückenschmerzen geht

Eine ergonomische Konzeptionierung des Arbeitsplatzes sowie durch mehr Bewegung im Alltag gelingt es, Rückenschmerzen effizient vorzubeugen oder sie gar zu lindern. Darüber hinaus empfiehlt sich auch eine professionelle Beratung und die fachkundige Unterstützung durch erfahrene Experten im Raum Lokstedt und Umgebung, wie zum Beispiel:

Praxisgemeinschaft Hans Olaf Baack
Facharzt für Chirurgie, Orthopädie, Notfallmedizin und Unfallchirurgie
Vogt-Wells-Str. 20, 22529 Hamburg
Tel.: 589 79 32 0
Fax: 589 79 32 19
ozl-hamburg.de

Privatpraxis Dr. med. Matthias Dittberner
Facharzt für Orthopädie
Spezialist für energetische und manuelle Medizin sowie für die Bereiche Akupunktur, Neuraltherapie, Kinesiologie und für Kinderorthopädie
Alte Kollaustraße 54
22529 Hamburg
Tel.: 63 64 91 21
dr.dittberner.praxis@telemed.de
www.dr-dittberner.de

Dr. med. Justus Lindschau
Facharzt für Orthopädie, Rheumatologie sowie für physikalische Medizin und Rehabilitation.
Vogt-Wells-Str. 20, 22529 Hamburg
Tel.: 589 79 32 0
Fax: 589 79 32 19
ozl-hamburg.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 21.02.2017