• /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  • /
  •         

Commerzbank Lokstedt

Geldeinzahlung kinderleicht

Die Lokstedter Commerzbank Filiale in der Vogt-Wells-Straße hat einen neuen Geldautomaten. Das Besondere an dem Automaten: Man kann dort nicht nur Geld abheben sondern auch einzahlen. Und - der neue Automat nimmt sowohl Geldscheine als auch Münzen.

Eine gute Einnahmequelle für so manches Kind ist sein Sparschwein. Neben dem Taschengeld landet dort häufig auch überzähliges Kleingeld, dass die Väter aus ihrem Portemonnaie genommen haben, damit es nicht die Hosen verbeult.

Doch wie gelangt dieses Geld aufs Konto?

Der achtjährige Felix zum Beispiel hat in der Vergangenheit alle drei Monate das gesammelte Kleingeld in Rollen verpackt. Doch manchmal hatte er nur 48 2-Cent-Münzen oder 47 1-Cent-Münzen. Da ging dann das Gesuche nach weiteren Münzen los oder Felix musste die fast fertige Rolle mit Münzen wieder zurück ins Sparschwein geben. Alles in allem sehr lästig.

Seit Mai diesen Jahres verzichtet Felix allerdings auf diese Prozedur. In der Jubiläumswoche der Commerzbank in Lokstedt, hatte ihm der Filialdirektor André Wagner nämlich erklärt, dass die Filiale bald einen neuen Geldautomaten bekommen werde: „Da kannst Du dann immer alles Geld direkt aus dem Sparschwein reinwerfen. Auch das Kleingeld!“

Und Felix hatte dem Direktor damals versprochen: „Da spare ich solange, bis der neue Automat da ist!“

Nach den Sommerferien war es dann soweit: Der alte Automat wurde aus der Vorhalle der Bank heraus getragen. Dann wurde die Vorhalle renoviert und wenige Tage später wurde der neue Automat aufgestellt.

Nun ist alles ganz einfach: Kein Sortieren und Aufrollen. Einfach die SparCard (oder ec-Karte) einstecken und das Sparschwein mitnehmen.

Felix schiebt seine Commerzbank SparCard ein. Der Automat fragt, ob er eine Ein- oder Auszahlung vornehmen möchte und ob er Geldscheine und / oder Geldstücke einwerfen möchte. Alles geht kinderleicht.

Der Automat verrichtet die ganze Arbeit und am Ende erhält Felix eine Quittung über seine Einzahlung, auf der nicht nur die Summe (110,43 Euro) genau vermerkt ist, sondern auch die Sortierung.

Nur ein Geldstück nimmt der Automat nicht an. Felix holt es aus der Geldrückgabe und zeigt es seinen Eltern: es ist ein 2-Pfennig-Stück, dass sofort wieder in das Sparschwein zurück wandert. Mal sehen, ob der Automat es in drei Monaten wieder aussortiert.

Auf dem Heimweg wurde Felix allerdings bewusst, dass der Automat auch ein gewisses Risiko für seine Finanzen bedeuten könnte. Wer sollte seinen Vater künftig daran hindern, immer dann wenn er neues Geld für die Haushaltskasse aus dem Automaten besorgt, gleichzeitig seine Hosentasche von dem Kleingeld zu befreien?

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 21.09.2014