Abschied

Die Lichtgestalt vom Siemersplatz

Das Ende einer Ära: Filialleiterin Monika Wipperhausen ging nach 46 Jahren bei der Haspa in den Ruhestand. Ende Juni feierte sie mit Kunden und Kollegen in „ihrer“ Filiale am Siemersplatz Abschied. In mehrfacher Hinsicht fand sie ihr Glück am Siemersplatz. mehr...

Jubiläum Commerzbank Lokstedt

50 bewegende Jahre

Dieses Jahr feierte die Commerzbank-Filiale in der Vogt-Wells-Straße mit allen Lokstedtern eine volle Woche lang ihr 50-jähriges Bestehen. Im September gab es eine weitere Jubiläumsfeier mit den Kunden der ersten Stunde. 40 dieser „Uralt-Kunden“ trafen sich zu einer After-Work-Veranstaltung und erlebten nostalgische Stunden. mehr...

Sterbegeldversicherung

Eine Beerdigung kann teuer kommen

Mit dem eigenen Tod beschäftigen sich nur die wenigsten gerne. Häufig wird der Gedanke an die eigene Beerdigung verdrängt. Dabei macht es Sinn, sich bereits zu Lebzeiten darum zu kümmern, wenn man Angehörige nicht belasten will. mehr...

Modellprojekt Comeback

Natürlich familienfreundlich

Nach der Familienzeit wieder in den Beruf einzusteigen – das ist das Ziel des Kurses „Comeback im Office und Projektmanagement“. Vier Monate lang stehen in dem Präsenzkurs Inhalte wie Berufsorientierung, Bewerbungstraining und Basiswissen MS Office auf dem Programm, um auf den Wiedereinstieg vorzubereiten. mehr...

NXP

Richtfest für das neue Bürohaus

Wie das Portal Konii.de vermeldet, wird im Frühjahr 2017 ein neues Bürohaus für 500 Mitarbeiter des weltweit führenden Chipherstellers NXP seiner Bestimmung übergeben. Bereits Anfang September feierte der Projektentwickler Quantum Richtfest mit rund 250 Gästen. "Das Gebäude mit eingeschossiger Tiefgarage (130 Stellplätze) schließt an die vorhandene Bebauung des künftigen Mieters an. Dort ist das Unternehmen bereits seit 1953 tätig und fertigt heute jährlich etwa 70 Milliarden so genannte diskrete Halbleiter."

www.konii.de

Integration

Keine Planungssicherheit

Wie das Niendorfer Wochenblatt berichtet, bemängelt Nick Zippel, Geschäftsführer der Niendorfer Firma Opländer Haustechnik, fehlende Planungssicherheit bezüglich seiner angehenden ausländischen Auszubildenden. Einer seiner neu eingestellten Lehrlinge, der Afghane Omed Afshar, sollte innerhalb von 30 Tagen abgeschoben werden. Nun stellt die Ausländerbehörde "zumindest eine Duldung für die Dauer der Ausbildung in Aussicht".

www.niendorfer-wochenblatt.de

Migration

Zwischen Deutschland und Afrika

In Teil V der Serie zum Thema Migration, berichtet das Niendorfer Wochenblatt über "Sam Bomboma: Vom Asylbewerber zum Unternehmer". Der 35-jährige Togoer "arbeitet in einer Lokstedter Autowerkstatt, betreibt eine Modeboutique in Altona, engagiert sich in der IG 'Große Bergstraße' und hat einen Verein gegründet, der jungen Menschen in seiner Heimatstadt Lomé eine Schul- und Berufsausbildung sichern soll. Zweimal im Jahr fliegt er nach Togo, um das Projekt vor Ort weiter zu entwickeln."

www.niendorfer-wochenblatt.de

Förderprojekte

Das Geld hängt an den Bäumen

Der „Hamburger Weg“ unterstützt ein Projekt, dass Obstsaft aus Äpfeln aus Gärten und Streuobstwiesen presst und Arbeitsplätze für behinderte Menschen schafft. In einer Lagerhalle am Offakamp stapeln sich Kisten mit leckerem Saft, die nun vermarktet werden. Anfang November wurde das Projekt der Presse vorgestellt. mehr...

Commerzbank Lokstedt

Geldeinzahlung kinderleicht

Die Lokstedter Commerzbank Filiale in der Vogt-Wells-Straße hat einen neuen Geldautomaten. Das Besondere an dem Automaten: Man kann dort nicht nur Geld abheben sondern auch einzahlen. Und - der neue Automat nimmt sowohl Geldscheine als auch Münzen. mehr...

Jubiläum Commerzbank Lokstedt

1964er Kunden gesucht

Im Mai feierte die Commerzbank-Filiale Lokstedt eine volle Woche ihr 50-jähriges Bestehen - ganz Lokstedt war eingeladen. Im September gibt es eine weiteren Jubiläumsfeier, dieses mal mit geladenen Gästen. Gesucht werden Kunden, die bereits vor 50 Jahren Ihr Konto in der Filiale hatten - damals noch bei der Dresdner Bank. mehr...

Arbeitsmarkt

Hightech-Firma NXP baut aus

Noch vor drei Jahren wollte der Technologiekonzern kräftig Personal abbauen. Wie das Elbe Wochenblatt nunmehr berichtet, will sich NXP in Lokstedt vergrößern: "Der Chiphersteller NXP baut in Hamburg ein neues Bürogebäude, um sich langfristig vergrößern zu können."

Elbe Wochenblatt

Oikocredit im Bürgerhaus

Geldanlage mit sozialer Wirkung

Am Donnerstagabend fand im Bürgerhaus ein sehr interessantes, leider kaum besuchtes Gespräch mit Oikocredit, vertreten durch die Geschäftsführerin des Förderkreises von Oikocredit, Christa Prüßner, statt. mehr...

Förderprojekte

Sein Gleichgewicht finden

HSV-Fußballer Marcell Jansen besucht als Projekt-Pate einen Skate-Workshop des Hamburger Weg-Förderprojekts „Praktisch gut “. Im Audi Zentrum Hamburg erlernen Jugendliche aus sozial benachteiligten Verhältnissen unter professioneller Anleitung das Skaten. Ein Praktikumsplatz ist allen Teilnehmern sicher, er soll ihnen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern. mehr...

Rückkauf der Energienetze

Ohne Kreditfinanzierung wird es nicht gehen

Am Freitag hatte EnergieNetz Hamburg eG (ENH) zu einer Informationsveranstaltung im Bürgerhaus Lokstedt eingeladen. In den großen Medien Hamburgs kommt diese Organisation sehr kurz – warum eigentlich? mehr...

Jubiläum Commerzbank Lokstedt

Mitarbeiter im Trikot

Gleich eine ganze Woche hatte die Lokstedter Commerzbank-Filiale in der Vogt-Wells-Straße für die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum eingeplant. Von Montag bis Freitag wurde den Lokstedtern ein buntes Programm mit vielen Überraschungsgeschenken geboten. mehr...

Beratungssprechtag

Finanzierung und Förderung

An jedem dritten Dienstag zwischen 8.30 und 12.30 Uhr findet im Bezirksamt Eimsbüttel ein Beratungssprechtag für Unternehmer statt. Beraten wird zu allen Themen rund um Investition, Finanzierung und Förderung. Unter Tel.: 36 13 84 33 können Sie mit Sven Gabriel von der Handelskammer Hamburg einen Termin für ein vertrauliches Einzelgespräch vereinbaren.

Sven.Gabriel@hk24.de

"Hinz und Kunzt"-Verkäufer

Sucht dringend Arbeit

Immer freundlich und hilfsbereit steht er an seinem Platz vor Aldi in der Grelckstraße, hilft wenn man mit Tüten beladen aus dem Geschäft kommt und fragt höflich, ob man eine Zeitung kaufen möchte - meist lehne ich dankend ab. mehr...

Besuchen Sie auch unsere Social Media Sites:
Worklife
Comeback