• /
  •         
  • /
  • /
  •         

Wintersport in Lokstedt

Mit Karacho den Liethberg hinab

Obwohl Hamburg nicht gerade hügelig ist, gibt es zahlreiche Möglichkeiten für eine Schlittenpartie. Lokstedts Wintersport-Zentrum ist der Amsinck-Park. Sobald der erste Schnee gefallen ist, werden die Schlitten aus dem Keller geholt.

Bis in die 1970er Jahre hinein gab es zwei Parks in Lokstedt, in denen ausgiebig Wintersport betrieben werden konnte. Der Teich im Von-Eicken-Park war eine der schönsten Hamburger Schlittschuhbahnen. In manchen Wintern war er komplett zugefroren, so dass man rundherum um die in der Mitte gelegene Insel Schlittschuhlaufen konnte. Als Kinder trafen wir hier nahezu all unsere Klassenkameraden. Und so manche Eishockeypartie wurde gespielt. Wer keinen Schläger hatte, holte sich einen Stock von der Insel.

Seit die Schillingsbek reguliert wurde ist die Fließgeschwindigkeit im Uferbereich zu hoch. Da bräuchte es schon extreme Winter, um noch einmal in diesen Genuss zu kommen, hier Eishockey zu spielen. Seither ist die Eiskunstbahn Stellingen in der näheren Umgebung konkurrenzlos.

Das zweite Wintersport-Zentrum ist zur Freude vieler Kinder einstweilen noch nutzbar. Zu beiden Seiten des Deelwisch finden sich für norddeutsche Verhältnisse gute Rodelmöglichkeiten.

Sowohl in der Stellinger Schweiz, als auch im Amsinck-Park finden sich dann dutzende Eltern mit ihren Kindern ein. Jung und alt stürzen sich dann todesmutig den Liethberg hinab.

Wenn dann ausgiebig gerodelt wurde bietet die große Wiese ein weiteres Vergnügen. Wer baut den größten Schneemann?
Leider bietet die leerstehende Amsinck-Villa ein trauriges Bild. So mancher Rodler würde sich wünschen, dass die Stadt endlich ein tragfähiges Konzept für das unter Denkmalschutz stehende Gebäude entwickeln würde.

Zum Beispiel dieses:
Als Abschluss eines schönen Wintersport-Nachmittags würde sich die Eltern samt ihrer durchgefrorenen Kinder hier gerne in ein Café setzen und einen heißen Kakao trinken. Ach wär das schön!

Doch bald ist er vorüber der weiße Traum. Schon am Wochenende soll es fast 10 Grad warm werden. Also keine weiße Weihnacht! Aber die Rodler hoffen auf den Januar und einen weiteren schönen Tag im Wintersportparadies Lokstedt. Auch wenn man sich die heißen Getränke in der Thermosflasche mitbringen muss.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 12.12.2012