• /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         

Hundekot

Herrchen ruht sich aus

Von der Grelckstraße zum Von-Eicken-Park führt ein kleiner öffentlicher Weg entlang einer brachliegende Wiese, aktuell als Grünfläche mit der Zweckbestimmung Parkanlage ausgewiesen. Die Verschmutzung, insbesondere mit Hundekot, hat in den letzten Monaten stark zugenommen.

Das letzte unbebaute Grundstück im Feldhoopstücken, vom Bezirk als Potentialfläche für den Wohnungsbau betrachtet, liegt zwischen den Hausnummern 45 und 47. Es ist 5.400 qm groß und befindet sich zu zwei Drittel im privaten Besitz. Der Rest gehört der Stadt; über diesen Teil des Grundstücks führt der öffentlicher Fußgängerweg.

Hundewiese?

Trotz gewisser Einschränkungen: „ Die Parkbänke könnten allerdings mal eine Auffrischung gebrauchen. Die Wiese ist auch ein ganzes Stück von der Straße entfernt“, bekommt die Wiese vier von sechs möglichen Pfoten auf dem Hunde-Portal www.hundewiese-hamburg.de.

Weiter heißt es: „Hier kann ich Toben und Spielen. Ich fühle mich auf Anhieb wohl und treffe auch noch einen netten Spielkameraden. Es gibt ein paar schattenspendende Bäume und Herrchen kann sich auf den Parkbänken etwas ausruhen, wenn wir schon länger unterwegs waren.“

Hundekot einsammeln

In die Bewertung der Wiese schlägt auch zu Buche, dass es einen Mülleimer gibt. Vielleicht machte ein Hinweis auf dem Hunde-Portal Sinn, diesen auch zu benutzen.
Doch die Besitzer der Vierbeiner, die hier frei Laufen dürfen, sollten eigentlich ihre Pflichten kennen und nicht auf solche Hinweise angewiesen sein. Das freie Laufen ist nämlich nur für Besitzer von Hundeführerscheinen gestattet.

Vor Ort

Durch einen Leserbrief auf die vorgefundenen Verhältnisse bestens vorbereitet, haben wir uns einmal umgesehen. Die Bewerter vom Hundeportal wird es freuen, dass die Parkbänke inzwischen teilweise erneuert wurden.

Beinahe auf Schritt und Tritt trifft man allerdings auf Hundehaufen am Wegesrand. Im halb vollen Mülleimer finden wir gerade mal drei für die Beseitigung solcher Haufen vorgesehenen Tüten.

Aber nicht nur Hundehalter lassen hier etwas zurück. Am Ende des Wegs, im Bereich Feldhoopstücken ist der Weg voller Müll.

Ein Weg für alle

Im Feldhoopstücken wurde in den letzten Jahren viel gebaut. Hier wohnen Familien mit Ihren Kindern. Kleine Kinder nutzen den Weg um Laufen und Fahrradfahren zu lernen. Größere fahren hier mit Inline-Skates. Eltern mit Kinderwagen kommen vorbei und alte Leute sind mit Ihrem Rollator unterwegs.

Fährt man versehentlich durch einen Haufen, ist es schwierig den Hundekot von den Reifen zu entfernen.

Der Platz wird eng in Lokstedt. Also bitte mehr Rücksichtsnahme.
 
www.hamburg.de

Lokstedt online zur Potentialfläche 5.9
Lokstedt online zum Thema Hundekotbeutel

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 10.03.2013