• /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         

Nur Hier

Produktionsverlagerung nach Großbrand

Der Brand vom 30. Juni beschleunigt womöglich Firmenüberlegungen, die Nur Hier-Produktion zum Hauptsitz der von Allwörden GmbH zu verlagern. Es müssten Vorschriften beachtet werden, die am Standort in Lokstedt nicht eingehalten werden könnten. Daher werde die Produktion heruntergefahren.

Nach dem Brand in einer Verpackungs- und Lagerhalle der Lokstedter Großbäckerei Nur Hier läuft zurzeit noch immer die Suche nach der Brandursache. Das Feuer war in einem Bereich der Halle ausgebrochen, in dem Transportkisten automatisch gewaschen wurden. Dieser Gebäudeteil wurde allerdings vollkommen zerstört und musste bereits in der Brandnacht von einem Spezialunternehmen abgerissen werden. Entsprechend kompliziert ist die Suche nach dem Brandherd: Ein Bagger trägt Schicht für Schicht der Trümmerwüste ab.

Mittlerweile ist es fraglich, ob die zerstörte Halle überhaupt wieder auf dem Firmengelände in Lokstedt aufgebaut werden wird. Statt dessen plant das Lübecker Familienunternehmens von Allwörden die Produktion zu verlagern, obwohl die zentrale Produktionshalle, in der bislang sämtliche Backwaren für die Nur Hier-Filialen hergestellt wurden, bei dem Großfeuer gar nicht beschädigt wurde. Auch die elf historischen Holzöfen blieben vom Feuer verschont.

Die geplante Produktionsverlagerung habe eigentlich nichts mit dem Großfeuer zu tun, so Unternehmenssprecher Axel Nauser. Das Feuer sei lediglich Anlass die Produktion neu auszurichten.

Seit 2010 gehört die 1932 von Theodor Freiberg und Rosa Scholl gegründete Bäckerei Nur Hier zur Gruppe der von Allwörden GmbH, das die Filialen von Kamps übernommen hatte. Mit den elf historischen Holzkohleöfen hat der neue Nur Hier-Inhaber aber auch die beengte Situation auf dem Firmengelände in Lokstedt übernommen, dass 80 Jahre nach Aufnahme des Backbetriebs an der Niendorfer Straße mittlerweile in einem Mischgebiet aus Wohnungen und Gewerbe beheimatet ist.

Wegen der räumlichen Enge auf dem Gelände in Lokstedt könnte man "die Vorschriften und Auflagen, die die Behörden stellen, nicht mehr erfüllen", so Unternehmenssprecher Axel Nauser. Daher werde die Produktion am Standort in der Niendorfer Straße zukünftig heruntergefahren. Kleingebäcke und Feinbackwaren sollen in Mölln hergestellt werden.

Die beliebten Holzofenbrote sollen allerdings weiterhin in Lokstedt erfolgen. Wo auch auch sonst? Denn die Herstellung dieser Brote war der Grund das Grundstück an der Niendorfer Straße zu erwerben und hier eine Produktionsstätte mit Holzkohleöfen zu errichten. Die Werbung des Unternehmens damals: „NUR HIER gibt es das echte Holzofenbrot“.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 27.07.2014