• /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •                  

Neueröffnung Budnikowsky

Hurra, hurra der Budni ist da!

Am Donnerstag eröffnet eine Filiale von Budnikowsky in der Vogt-Wells-Straße. Lange haben die Lokstedter drauf gewartet: Endlich mal wieder eine Geschäftseröffnung am Siemersplatz. Zuletzt war an der geplagten Kreuzung nur von Geschäftsaufgaben zu berichten.

Von potenziellen Investoren gemieden, obwohl der eher wohlhabende Stadtteil über ausreichende Kaufkraft verfügt. „Im weitläufigen Lokstedter Zentrum überwiegt inzwischen sehr deutlich die Wohnfunktion. Die verbliebenen wenigen Geschäfte liegen zerstreut, sind eher klein und es fehlt an Parkplätzen“, heißt es zur Situation auf den Internetseiten der Initiative „Ein Zentrum für Lokstedt“.

So war es für Drogerie-Filialisten Budnikowsky nicht leicht, geeignetete Räumlichkeiten zu finden. Am Siemersplatz keine Parkplätze, die leerstehende Schlecker-Filiale in der Grelckstraße zu klein für das reichhaltige Budni-Warenangebot.

„Wir wollten schon lange nach Lokstedt, aber wir haben keine ausreichend große Fläche für unser umfangreiches Angebot gefunden“ sagt Bauleiter Henry Ulrich. Für den nun ausgewählten Standort in der Vogt-Wells-Straße sprach, dass der Projektentwickler, die Bruhn Immobilien Management GmbH, den Drogerie-Filialisten von Anfang an mit in das Bauvorhaben einbezogen hat. Erst im engen Zusammenspiel, konnte die Ladenfläche auf den anspruchsvollen Mieter zugeschnitten werden.

Maßgeblich war zudem, dass gleich nebenan ein brachliegendes Grundstück zur Verfügung stand, auf dem ein Kundenparkplatz entstehen konnte. Hoffentlich wurde eine Lösung gefunden, die den Parkplatz von Pendlern frei hält. Denn die Parkplätze wären geradezu ideal für Metrobus-5-Pendler.

Ein Großer Wunsch geht in Erfüllung

Bei Umfragen der Bürgerinitiative im letzten Sommer stellte sich heraus, von den vielen fehlenden Fachgeschäften vermissten die Lokstedter einen Drogeriemarkt am meisten.

„Es wird modernisiert“, wurde an den ehemaligen Schaufenstern in der Vogt-Wells-Straße 6 seit Jahren bekannt gegeben. Der Projektentwickler sprach von einem Neubau mit hochwertigen Einzelhandelsflächen und bald machten erste Gerüchte, hier würde ein großer Bio-Supermarkt entstehen, die Runde.

„Schon lange vermisse ich bei uns einen Drogeriemarkt, vorzugsweise Budni. Man sagt, der Geschäftsführer sei sehr interessiert an neuen Filialen. Vielleicht könnten Sie ihn kontaktieren, um ihm die Idee einer Filiale in Lokstedt vorzutragen“, schrieb uns eine Leserin im Oktober.

Die Dame freute sich sehr über die guten Nachrichten, die wir ihr übermittelten konnten. Denn schon zwei Monate zuvor hatte uns ein Leser geschrieben: „Hurra, hurra der Budni ist bald da.“

Ende Dezember wurden dann die ersten Regale eingeräumt und „manch Lokstedter konnte es gar nicht abwarten und fragte vor Ort nach, wann denn endlich geöffnet werde. „Ein Besucher ging durch den Personaleingang in die Filiale und wunderte sich über den kleinen Eingang,“ berichtet uns Ulrich.

Eine Versorgungslücke wird geschlossen

Doch ganz im Gegenteil, natürlich hat die Filiale auch einen großen Kundeneingang, und was da in den letzten Monaten entstanden ist, kann sich durchaus sehen lassen. „Auf über 370 qm halten wir in den Bereichen Körperpflege, dekorative Kosmetik und Naturkosmetik eine vielfältige Angebotspalette für Sie bereit. Neben der Schönheit haben wir auch Ihre Gesundheit im Fokus und bieten Ihnen dafür eine große Auswahl sowie eine kompetente Beratung. Leckere Bio-Lebensmittel runden das Sortiment ab“, heißt es auf der Website von Budni.

Viele Lokstedter hoffen, dass der neue Einkaufsmagnet Budni weitere Geschäfte anziehen wird. Versorgungslücken gibt es nämlich noch einige in Lokstedt. Alleine am neuen Budnikowsky-Standort Vogt-Wells-Straße 6, in der Blütezeit des alten dreigeschossigen Hauses gab es einst einen Schnellimbiss, einen kleinen Modeladen, einen Bücherladen, eine chemische Reinigung und ein Zoofachgeschäft. Im heute brachliegenden Nachbargrundstück (ab sofort Budni-Parkplatz) war einst ein Fischgeschäft.

Bis wir wieder über eine solche Vielfalt des Angebots in Lokstedt verfügen, ist es vermutlich aber noch ein weiter Weg.

Nun aber ist es soweit - quasi ein erster Lichtblick am Ende des Tunnels. Die Eröffnung kann erfolgen. Am Eingang der neuen Filiale steht bereits „Heimat Budni seit 1912 - Heimat Lokstedt, mein Drogeriemarkt am Siemersplatz“. Die Feierlichkeiten werden sich insgesamt über drei Tage (09.01.2014 bis 11.01.2014) hinziehen. Über das Programm können Sie sich auf der Website von Budnikoswky und auch bei Lokstedt online informieren.

Teamleiterin Anja Nordhaus gewährte uns vorab einen kleinen Einblick und stellte uns ihr Team vor. Gemeinsam war man dabei die Regale einzuräumen und die Ware zu etikettieren. Auf die Frage, ob sie das denn alles noch bis zur Eröffnung schaffen, ist man sich einig: „Auf jedem Fall, wir liegen gut in der Zeit.“

Wir Lokstedter werden gleich am Donnerstag bei Budni unsere ersten Einkäufe tätigen. Schon deshalb, weil es an den Eröffnungstagen die 10-fachen-Bonuspunkte gibt. Da sind wir dann gar nicht verärgert, dass man an der Kasse jedes mal fragt: “Haben Sie eine Budni-Karte?“

Budnikowsky

Am Siemersplatz
Vogt-Wells-Straße 6, 22529 Hamburg
Tel.: 80 60 30 30
www.budni.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 07.01.2014