Autodiebstahl

Pkw-Schließzylinder in der Tasche

Beamte des Polizeikommissariates 23 haben am Dienstagnacht zwei Weißrussen wegen des Verdachts des versuchten Kfz-Diebstahls vorläufig festgenommen. Beide Beschuldigten sind bereits kriminalpolizeilich einschlägig in Erscheinung getreten.

Eine Zeugin beobachtete am Veilchenweg gegen halb eins einen Mann, der verdächtig an dem Pkw ihres Nachbarn hantierte. Sie prägte sich das Aussehen des Mannes ein, verständigte die Polizei und konnte eine gute Personenbeschreibung abgeben.

Die Besatzung eines herbei geeilten Peterwagens konnte den 39-Jährigen aufgrund der genauen Personenbeschreibung in Tatortnähe antreffen und nach kurzer Verfolgung festnehmen. Während der kurzen Flucht warf der Tatverdächtige ein Aufbruch-Werkzeug und ein Basecap weg. Beides konnte gefunden und sichergestellt werden. Bei der anschließenden Durchsuchung des Verdächtigen konnten außerdem ein Pkw-Schließzylinder und ein Steuergerät sichergestellt werden.

Eine Überprüfung des geparkten Pkw ergab, dass der Weißrusse an der Beifahrertür bereits das Schloss aufgebrochen und den Schließzylinder entfernt hatte.

Bei der Fahndung nach einem Mittäter entdeckten Zivilfahnder unweit des Tatortes einen Mercedes mit weißrussischen Kennzeichen. Darin saß ein 43-jähriger Landsmann des Tatverdächtigen. Im Fahrzeug fanden die Fahnder weitere Aufbruch-Werkzeuge und verschiedene Steuergeräte.

Der Mann wurde ebenfalls festgenommen, sein Fahrzeug wurde sichergestellt. Gegen den Jüngeren der beiden Weißrussen lag schon ein Haftbefehl wegen Kfz-Diebstahls vor.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 10.10.2015