• /
  • /
  • /
  • /
  • /
  • /
  •         

Erdarbeiten

Erdrakete trifft Ölkabel

Letzte Woche wollten Bauarbeiter die im Bau befindliche Erstaufnahmeunterkunft an der Niendorfer Straße ans Wassernetz anschließen. Dazu sollte eine Leitung unter der Fahrbahn durchgeschossen werden. Es wurde eine Starkstromleitung getroffen. Mindestens ein Arbeiter wurde verletzt.

Nach Informationen von Anwohnern der Niendorfer Straße verletzte sich am am Donnerstag, den 29.01.2015 ein Bauarbeiter bei Erdarbeiten schwer. Er musste mit dem Notarztwagen abtransportiert werden. Ursache für seine Verletzungen sei eine fehlerhaft navigierte Erdrakete gewesen. Sie traf eine Starkstromleitung die zum nahegelegenen Flughafengelände führt.

Anschließend wurde versucht, die Stromleitung zu reparieren. Dazu wurde sowohl am Donnerstag als auch am Freitag bis gegen Mitternacht sowie an Sonntag gearbeitet. Genehmigungen für Nacht- und Sonntagsarbeit konnten die Bauarbeiter auf Nachfrage der Anwohnern nicht vorlegen.

Polizisten des PK 24 waren wegen Beschwerden der Anwohner mehrfach vor Ort. Obwohl auch den Beamten keine Genehmigung vorgelegt wurde, wollten diese die Arbeiten aber nicht beenden. Eine Nachfrage bei der zuständigen Stelle, der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, kam zutage, dass dort überhaupt keine Ausnahmegenehmigung beantragt wurde.

Zu guter Letzt wurde der Boden durch den Unfall verunreinigt. Vermutlich wurde ein sogenanntes Ölkabel getroffen, so dass Mineralöl austrat. Diese Kabel werden für Betriebsspannungen von 100 bis 500 kV als Erdkabel eingesetzt.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 06.02.2015