Feuchte Weihnachten

Einsatzstichwort: Wasser

Die Vorweihnachtszeit brachte dieses Jahr ungewöhnlich viel Regen. Die Freiwillige Feuerwehr Lokstedt musste allein am 20.12.2014 zwölf Mal wegen unter Wasser stehender Fußwege oder Fahrbahnen ausrücken. Hinzu kamen Sturmböen und umfallende Bäume, die Autos unter sich begruben.

Wer sich entschließt bei der Feuerwehr mitzumachen, sei es bei der Berufs- oder der Freiwilligen Feuerwehr, der weiß natürlich, dass Notfälle nachts, am Wochenende und eben auch mal in der Weihnachtszeit vorkommen können.

Für uns alle war das keine schöne Vorweihnachtszeit. Die Sturmtiefe Engel und Freya brachten neben stürmischen Böen jede Menge Regen. Bei 12 Grad im Nieselregen auf dem Weihnachtsmarkt mit einem Glas Glühwein in der Hand, das ist auch nicht jedermanns Sache. Den Feuerwehrleuten allerdings sind die Vorweihnachtstage so richtig verregnet.

„Kreuzungsbereich unter Wasser, Spur unter Wasser, Fahrbahn unter Wasser, Wasser kommt aus dem Siel und flutet die Straße, Kurvenbereich unter Wasser, Wasser läuft jetzt beim Anwohner in den Keller.“ Das waren die Einsatzmeldungen, mit denen sich die Feuerwehrleute beschäftigen mussten, während alle anderen letzte Geschenke besorgten und sich nur darüber ärgerten, dass sie den Einkaufsbummel nicht wie gewohnt mit einem Glas Glühwein würden beenden können.

Höhepunkt für die Kollegen von der FF Lokstedt dann am Freitagabend gegen 18.30 Uhr ein Großeinsatz zusammen mit der Berufsfeuerwehr. Eine etwa 20 Meter hohe Eiche stürzte in der Curschmannstraße auf sechs Autos, die schwer beschädigt wurden. Die Aufräumarbeiten dauerten fünf Stunden an. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sägten zunächst die Äste vom Stamm, um dann mit Hilfe eines Krans den 5 Tonnen schweren Stamm von den völlig zerstörten Wagen herunterzuheben.

Erst am Heiligabend gegen mittag hörte es endlich auf zu regnen. Doch die fleißigen Feuerwehrleute fehlten dennoch zu Hause bei der Bescherung. Sie kamen erst gegen Mitternacht aus ihren nassen Klamotten. „Wasser im Keller, steigender Wasserpegel, Sandsäcke anrücken und läuft sehr viel Wasser aus dem Fußweg“. Diese Einsätze mussten noch bis spät in die Nacht abgewickelt werden.

Vielen Dank!

fflokstedt.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 27.12.2014