Gewerbsmäßiger Einbruchdiebstahl

Aktion Herbstoffensive erfolgreich

Wenn im Herbst die Tage kürzer werden und manch Bürger nach getaner Arbeit erst spät vom Einkaufen oder Weihnachtsmarkt in die eigenen vier Wände heimkehrt, ist die Überraschung oft groß. Herbstzeit ist Einbruchszeit.
Doch auch die Polizei ist fleißig.

Seit Oktober hat es eine Vielzahl zusätzlicher Festnahmen gegeben, so auch in der Nacht zum Freitag, als im Rahmen der Aktion Herbstoffensive zur Bekämpfung des Einbruchdiebstahl vier Tatverdächtige im Alter von 23 bis 32 Jahren festgenommen werden konnten.

Schon seit einiger Zeit stand ein 32-Jähriger aus Serbien-Montenegro unter Beobachtung des Mobilen Einsatzkommandos, einer Spezialeinheit für Observation und Zugriff. Dieser wurde gegen 1 Uhr im Feldhoopstücken dabei beobachtet, wie er gemeinsam mit drei mutmaßlichen Komplizen einen weißen Fiat Ducato abstellte und anschließend belud. Das sinistre Quartett brachte mehrere Fahrräder aus einer Garage zu dem Transporter. Schließlich stiegen die Tatverdächtigen ein und fuhren davon.

In der Elbgaustraße erfolgte der Zugriff. Die Polizeibeamten
stoppten den Fiat Ducato und nahmen die Bande fest. Auf der Ladefläche befanden sich 10 Fahrräder ungeklärter Herkunft, die sichergestellt wurden.

Noch in der Nacht beantragten Kripobeamten bei der Staatsanwaltschaft Hamburg Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der Beschuldigten, die von einem Richter erlassen wurden. In den Wohnungen in Neu-Allermöhe, und Harburg fanden die Ermittler weiteres Diebesgut sowie Pfandscheine.

Das Quartett mit dem weißen Transporter ist offensichtlich in den letzten Monaten ziemlich weit herumgekommen: Ein Akku-Schrauber konnte einem Einbruchdiebstahl in Berlin zugeordnet werden, ein Ausweis stammte aus einem Diebstahl in Rahlstedt und eine EC-Karte aus einem Einbruchdiebstahl in Bergedorf.

Die Ermittlungen gegen den 32-Jährigen aus Serbien-Montenegro und seine Kumpane dauern an. Alle Vier machten von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

http://www.presseportal.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 10.12.2014