• /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         

Verkehrsunfälle

Noch mal gut gegangen

Am Dienstagabend verlor ein 50-jähriger Autofahrer im Nedderfeld die Kontrolle über sein Fahrzeug. Es beschleunigte daraufhin, kreuzte den Gegenverkehr und krachte in das Gelände eines Gebrauchtwagenhändlers.

Unter dem Schild: „Das soll ein Gebrauchter sein?“ kam der SUV zum Stehen, nachdem er 5 Audi (überwiegend teure A6) ineinandergeschoben hatte.
Der Fahrer des VW Tuareg war mit seiner 21-Jährigen Tochter, die auf dem Beifahrersitz saß, auf dem Nedderfeld in Richtung Kollaustraße unterwegs. Um 17.45 Uhr erreichten die Zwei die Lembekstraße, dort ereignete sich der Unfall.
Glücklicherweise kollidierte der schwere SUV weder mit dem Gegenverkehr, noch wurden Fußgänger verletzt.

Ein Mitarbeiter des Audi-Händlers gegenüber der Bild-Zeitung: „Wir sind nur froh, dass nicht auch noch Kunden verletzt wurden. Normalerweise werden gerade zu der Zeit unsere Gebrauchtwagen besichtigt. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden bei uns rund 100 000 Euro.“

Über die Verletzungen der Insassen heißt es im Einsatzbericht der Freiwilligen Feuerwehr Lokstedt: „Der Fahrer war nur bedingt ansprechbar und wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt. Die Beifahrerin wurde ebenfalls durch die Feuerwehrkräfte betreut. Beide Personen wurden der Rettungswagenbesatzung übergeben.“

Ob eine Erkrankung des Fahrers Ursache für den Verkehrsunfall ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Bild-Zeitung spekuliert, dass ein epileptisches Anfall die Ursache für den Unfall gewesen sein könnte. Dem Vernehmen nach soll es dem Unfallfahrer mittlerweile wieder besser gehen.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 15.11.2013