Siemersplatz

Abbiegeverbot nicht eingehalten

Es hatte sich in den letzten Monaten ankündigt. Beinahe täglich kam es auf der Großbaustelle Siemersplatz zu Unfällen, meist nur Blechschäden. Zwei Wochen vor Ende der Umbauarbeiten forderte die Baustelle nun doch Blutzoll. Drei Personen wurden schwer verletzt.

Im August bereits hatte Lokstedt online in dem Artikel „Eine extrem gefährliche Kreuzung“auf die Gefahren des Siemersplatzes hingewiesen. Damals verunfallte die Lokstedter Schauspielerin Nina Bott. Zwei ältere Damen hatten zunächst die Übersicht und dann die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren.

Kritisiert wurde in dem Artikel die unübersichtliche Situation und eine nicht eindeutige Fahrbahnmarkierung.

Genau an derselben Stelle kam es am Mittwochabend (9.10.2013, also kurz vor Abschluss der Bauarbeiten) gegen halb Zwölf erneut zu einem, dieses Mal aber ungleich schwereren, Unfall.

Eine 21-Jährige in einem Hyundai aus Richtung Niendorf versuchte verkehrswidrig links in die Osterfeldstraße abzubiegen. Dabei übersah sie offenbar einen Porsche, der ihr entgegen kam. Sie und der Porschefahrer (27) wurden an der Halswirbelsäule verletzt und mussten ebenso in Krankenhaus gebracht werden, wie die 19-jährige Beifahrerin im koreanischen Kleinwagen. Beiden Pkw hatten nach dem Unfall nur noch Schrottwert.

Klar ist, dass die Hyundaifahrerin hier nicht hätte abbiegen dürfen. Zu unübersichtlich die Verkehrslenkung, als das man ein solches Manöver riskieren könnte.

Allerdings trifft die Behörden eine gewisse Mitverantwortung. Seit Wochen musste der Polizei bekannt sein, dass die während der Umbauphase geltenden Abbiegeverbote von etlichen Autofahrern nicht eingehalten werden.

Lokstedt online dazu im August: „Manchem fällt auch erst am Siemersplatz auf, dass er nicht abbiegen kann. Man braucht nur einen kurzen Moment zu verweilen um PKW-Fahrer dabei zu ertappen, wie sie trotzdem abbiegen. Eine gefährliche Kreuzung sei das derzeit, leider seien dort regelmäßig Verkehrsunfälle zu beklagen, räumten Polizeibeamte vor Ort ein. Sie wüssten, dass hier im Minutentakt gegen Abbiegeverbote verstoßen werde. Die Polizei hat davon also Kenntnis, ist aber offenbar hilflos.“

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 24.10.2013