Zeugenaufruf

Dreister Überfall auf Supermarktbetreiber

Der Inhaber des Edeka-Lebensmittelmarktes an der Kopppelstraße ist am Montagmorgen Opfer eines Raubüberfall geworden. Der 61-Jährige Hans-Jürgen Sch. leistete passive Gegenwehr, indem er sich an seinen Geldbeutel klammerte. Glücklicherweise wurde er nur leicht verletzt.

Der Supermarkt an der U-Bahn Hagenbecks Tierpark und die benachbarte Ladenzeile verfügen über ein kleines eigenes Parkhaus in der Lokstedter Höhe. Hier kam der Edekamarkt-Inhaber Sch., der an diesem Montag selbst die Wochenendeinnahmen zur Bank bringen wollte, unter die Räuber.

Kaum hatte der „Geldbote“ das Parkhaus betreten, sprang ihn plötzlich ein unbekannter Täter an und versetzte ihm einen Tritt in die Seite, sodass er zu Boden ging. Der Täter versuchte Sch. den Leinenbeutel mit den Einnahmen zu entreißen. Dieser hielt den Beutel jedoch solange fest bis der erste Täter aufgab. Nun versuchte ein Komplize sein glück, trat ebenfalls auf das Sch. ein. Auch diesem gelang es nicht, dem zusätzlich laut um Hilfe schreienden Opfer, den Beutel zu entreißen.

Sichtlich entnervt flüchteten die beiden Täter ohne die sicher geglaubte Beute. Sie sprangen in einen Kleinwagen, der von einem dritten Tatbeteiligten gefahren wurde und rasten davon. Zeugen beschreiben das Fluchtfahrzeug als weiß oder silbern. Die Täter sind 20 bis 30 Jahre alt, etwa 180 bis 185 cm groß und schlank. Sie waren dunkel gekleidet und trugen Basecaps.

Erste Ermittlungen ergaben, dass die benutzten Kennzeichen bereits am Wochenende in der Hagenbeckstraße (gegenüber Hausnummer 100) von einem dort geparkten Iveco-Transporter entwendet.

Das Raubdezernat ermittelt weiter und hat folgende Fragen an mögliche Zeugen:
Wer hat einen silbernen oder weißen Kleinwagen in Tatortnähe beobachtet?
Wer hat am vergangenen Wochenende verdächtige Beobachtungen in der Hagenbeckstraße gemacht?

Hinweise bitte an Telefon: 428 65 67 89.

www.presseportal.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 18.08.2013