• /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •         
  • /
  • /
  •         
  • /
  •                  

Feuerwehreinsatz

Kartoffeln und Möhren verkohlt

Gegen 13.30 Uhr in der Vogt-Wells-Straße. Aufmerksame Anwohner nehmen Brandgeruch war. Irgendwo musste es brennen. Ein Blick ins Treppenhaus bestätigte den Verdacht.

Dichter Qualm drang aus einer Wohnung im ersten Stockwerk. Sie klingelten an der Tür, die ihnen nicht aufgemacht wurde, drinnen gaben die Rauchmelder Alarm - soviel war durch die Eingangstür zu hören.

Um 13.34 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr mit großem Aufgebot an. Schnell waren sie vor Ort, denn der Einsatzort war keine 50 Meter von der Wache der FF Lokstedt entfernt.

Auch die die Polizei rückten mit mehreren Fahrzeugen an.

Die Feuerwehr eilte mit Atemmasken bewehrt in das Treppenhaus und fand eine Frau in Ihrer Wohnungstür vor. Mittlerweile hatte sie sich darangemacht, ihre Wohnung zu verlassen.

Als sie nach draußen mit den Feuerwehrleuten vor dem Hause sicheren Boden betrat, sie also „gerettet“ war, erlitt sie einen Schock. Schwach wurden ihre Knie beim Anblick der vielen helfenden Hände und einem Dutzend Einsatzfahrzeugen im Innenhof der Langeloh-Siedlung. Hatte sie das wirklich alles ausgelöst? Ihr war doch nur das Essen angebrannt!

Im Einsatzprotokoll der Feuerwehr hieß es dazu: „In einer Wohnung brannte Essen im Topf. Die Wohnung wurde von einem Trupp unter Atemschutz abgesucht und anschließend belüftet.“

Die Feuerwehr Leute beruhigten die Frau mit einfühlsamen Worten. Zum Glück glimpflich ausgegangen, es hätte ja viel schlimmer kommen können. Für diesen Fall wäre gesorgt gewesen.

Alle Fenster im Treppenhaus und der Wohnung wurden zum Lüften geöffnet. Und, fast wie ein Wunder, ein angenehmer Duft von leckerem Essen zog durch die Luft.

Die Feuerwehr rollte die nicht zum Einsatz gekommenen Löschschläuche wieder ein. Es war tatsächlich nur das Essen angebrannt. Kartoffeln und Möhren waren noch zu identifizieren.

Schließlich bekam die Polizei auch noch etwas zu tun. Mutig gingen Sie auf die Vogt-Wells-Straße und stoppten den Verkehr. Die vielen Einsatzfahrzeuge mussten sicher aus der schmalen Ausfahrt auf die verkehrsreiche Vogt-Wells-Straße gelangen.

www.fflokstedt.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 09.04.2013