Mitschnacker

Junge hat toll reagiert

Bereits im August gab es in Lokstedt einen angeblichen Fall von Exibitionismus auf einem Spielplatz. Der Täter wurde allerdings nicht ermittelt. Aktuell soll sich am Ausgang der Grundschule Döhrnstraße ein weiterer Vorfall ereignet haben. Eltern berichten zudem über weitere versuchte Sexualstraftaten an ihren Kindern.

„Leider ist es im Stadtteil Lokstedt erneut zu einem Vorfall gekommen, bei dem Kinder von einem Mann angesprochen und bedrängt wurden“, schreibt eine besorgte Mutter per Rundmail an die Eltern der Grundschule Döhrnstraße. Sie selbst habe bereits intensiv mit ihren Kindern gesprochen, um sie zu stärken.

Besorgte Eltern hatten Lokstedt online bereits über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Nun wurde auch der Elternrat von der Schulleitung informiert. Dieser schreibt an die Eltern:

„Hiermit informiere ich Sie darüber, dass am Freitagnachmittag ein Kind aus der 1. Klasse auf dem Schulhof von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. Dieser Mann erzählte dem Kind, dass seine Eltern es nicht abholen könnten und deshalb ihn beauftragt hätten, das Kind mit zu sich nach Hause zu nehmen. Der Junge hat toll reagiert, indem er sagte, dass er den Mann nicht kennt und dann weglief. Die Eltern des Jungen haben diesen Vorfall bei der Polizei gemeldet.“
Insofern können wir uns nur der Bitte der eingangs bereits zitierten Mutter anschließen: „Bitte seien Sie besonders aufmerksam, sprechen Sie in der Familie darüber und lassen die Kinder möglichst nicht alleine gehen!“

Außerdem, so schreibt der Elternrat, würden die Lehrer zeitnah erneut mit ihren Schülern darüber sprechen, wie sie sich verhalten müssen, wenn ein Fremder sie anspricht. 

Lokstedt-online vom 21.08.2016

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 05.12.2016