Fahrrad

Verkehrsunfälle

Mit hoher Geschwindigkeit unterwegs

Am Sonntagabend um 18.45 Uhr ereignete sich am Lokstedter Steindamm ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem fünf Personen, darunter zwei Kinder verletzt wurden. Die vermutliche Ursache: zu hohe Geschwindigkeit.

Ein 34-jähriger Audi-Fahrer befuhr mit seinem Audi A7 den rechten Fahrstreifen des Lokstedter Steindamms in Fahrtrichtung Innenstadt. Ein Familienvater fuhr mit seinem VW Touran ebenfalls in diese Richtung und bemerkte in seinem Rückspiegel den von hinten mit hoher Geschwindigkeit nahenden Audi. Der Fahrer des VW wollte dem Audi Platz machen und wechselte die Fahrspur.

Der Audi-Fahrer konnte dem VW nicht mehr ausweichen. So kam es zum Zusammenstoß. Der Aufprall war so heftig, dass der VW von der Fahrbahn abhob und sich mehrfach überschlug sich. Der Van blieb anschließend auf dem Dach liegen.

Die in dem VW sitzende vierköpfige Familie, die 39-jährigen Eltern sowie deren drei- und sechsjährigen Kinder, wurde mit Prellungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 25-jährige Beifahrerin des Audi-Fahrers erlitt bei dem Unfall einen Schock und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus transportiert. Der Audi-Fahrer blieb unverletzt.

Kurz nach dem Geschehen gab es Vermutungen, dass ein illegales Autorennen zwischen dem Audi-Fahrer und einem weiteren Pkw Ursache des Unfalls gewesen sein könnte. Dieser Verdacht erhärtete sich jedoch nicht.
Nach Angaben des polizeilichen Lagedienstes war der Unfallverursacher aber mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Gegen ihn ermittelt nun der Verkehrsunfalldienst Ost wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung, sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt.

Der Lokstedter Steindamm musste für die Rettungsmaßnahmen, die Bergung der Fahrzeuge und der Unfallaufnahme kurzfristig gesperrt werden.

www.presseportal.de
www.mopo.de

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online 24.09.2016